erste Apporte und eine verblüffte Anke

Gestern stand Training bei Carolin auf dem Plan.  Angefangen hat´s ganz harmlos… ich hab Carolin gezeigt, wie ich das voranschicken auf die Futterschüssel mache. Is ok, ich soll jetzt anfangen die Distanz zu erhöhen und recht bald Geländeübergänge einbauen.

Dann ging´s rund! Biscuit saß angeleint bei Fuß und Carolin hat sich vor uns mit einem Dummyball zum Affen gemacht. Meine Aufgabe dabei – Biscuit vom einspringen abzuhalten und auf mich zu konzentrieren. Mit meinem Streberchen kein Thema, also haben wir das ganze nochmal ohne Leine gemacht. Auuuuuuuuuch kein Problem!

Nächster Schritt: Biscuit frei bei Fuß und Carolin wirft den Dummyball. Biscuit darf nur gucken – aber nicht anfassen! Anschließend sollte ich Biscuit bei Fuß in die entgegengesetzte Richtung drehen und ihr zur Bestätigung ein Spielzeug (Baby-Dummy) werfen. Null Problemo!

Steigerung: Carolin wirft Ball, ich drehe Biscuit, werfe Dummy, Biscuit muss aber sitzen bleiben und darf den Dummy erst nach Freigabe holen. Klappt!

Nächste Steigerung: Ich werfe den Ball selbst (ist verlockender, wenn die Beute von mir selbst wegfliegt), drehe Biscuit, werfe Dummy, Biscuit darf Dummy nach Freigabe holen. Wunderbar!

Dann kam der Knaller: Ich soll den Ball werfen, Biscuit umdrehen, den Dummy werfen, Biscuit wieder zurück zum Ball drehen und sie auf den Ball schicken. Jaaaa neee, is klar. Ich rechnete wirklich mit allem… (Biscuit bleibt sitzen und macht gar nix oder rennt zum Dummy, weil der als letztes geworfen wurde).

Carolins Worte: „Du wirst sehen, die kann das!“ Und sie hatte Recht! Nachdem mir der Keks den Ball apportiert hatte, sollte ich sie auf das Dummy (das natürlich gut sichtbar lag) voranschicken. Klappt auch!

Zum Abschluss „durften“ Biscuit und ich noch um den Ball/das Dummy Fuß laufen, was die Kleine auch sehr schön gemacht hat.

Das Highlight: Nachdem wir fertig waren, hab ich noch mit Carolin die Übungen besprochen und der Keks durfte schnüffeln gehen. Plötzlich tauchte ein Eichhörnchen auf und hoppelte über die Wiese. Biscuit stand wie festgenagelt (leider absolut außerhalb meiner Reichweite) und staunte dem Hörnchen hinterher, als mein „Biscuit – Hier!“ ertönte. Sie hat sofort auf meinen Ruf umgedreht und kam zu mir gerannt. Das gab natürlich ne wahnsinns Party!

Ich bin wirklich sehr stolz auf dieses kleine Hündchen mit den (momentan noch) viel zu großen Ohren!

Advertisements
Kategorien: Training | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: