kommt ein Dummy gekrochen! (Teil 1)

Sonntag war Muffin-Tag! Mein Mufflon und ich haben ein Dummy-Semiar bei Carolin Blank besucht.

Ich hab mich schon lange darauf gefreut, mit meinem Mufflon mal wieder etwas gemeinsam zu machen. Nur wir zwei alleine (fast) einen ganzen Tag – ohne das kleine braune Ohren-Monster. Das einzig unangenehme an solchen Tagen ist das morgendliche Weckerklingeln. Vor allem, wenn man am Tag davor nicht rechtzeitig ins Bett gekommen ist… (selbst schuld, ich weiß!)

Allerdings bin ich nicht die einzige Langschläferin in diesem Haushalt. Nachdem ich mich aus dem Bett geschält und notdürftig zurecht gemacht hatte, begab ich mich auf die Suche nach meinem Mufflon. Die lag zusammengerollt auf ihrem Sofa und bedachte mich mit einem ungläubigen Blick „Wie jetzt? Ich? Aufstehen? Um die Uhrzeit? Das ist nicht dein Ernst?“.

Erst als ich ihr versicherte, dass es mein voller Ernst sei und es sich auch lohnen würde, folgte sie mir durchs Treppenhaus hinaus in die Kälte. Brrrr! Aber immerhin war es trocken!

Da ich natürlich (wie immer) keine Zeit zum frühstücken hatte, wollte ich mir bei unserem „Bäck am Eck“ noch einen grooooooßen Latte Macchiato und ein Butterhörnchen mitnehmen. Zu meinem Entsetzen hatten die jedoch noch nicht geöffnet. Hmpf. Somit trat Plan B in Kraft: Burger King auf dem Weg zur Autobahn – geschlossen! Aaaaah! Plan C: McDoof an der Autobahn – ebenfalls geschlossen! Panik! Wie gut, dass man an Tankstellen inzwischen auch guten Kaffee bekommt! Vielleicht sollte ich in Zukunft doch früher aufstehen…

Trotz meiner Kaffee-Odyssee kamen wir rechtzeitig am Treffpunkt an und nach allgemeinem Hallo und kurzer Vorstellungsrunde ging es sofort los. Zum aufwärmen gab es eine Runde Fußarbeit für alle Beteiligten und Muffin war trotz der für sie unwürdigen Uhrzeit voll bei der Sache! Sie war so begeistert, dass sie neben mir auf und ab hüpfte. Ich nehme an, sie hatte einen Flat gefrühstückt *zu Carolin grins*! Nach der Aufwärm-Runde ging es los…

AUFGABE 1:

Ein Walk-Up mal anders! Die Gruppe marschierte einen Waldweg entlang – allerdings nicht nebeneinander, sondern hintereinander. Links von uns im Wald fiel eine Markierung. Jeder Hund sollte eine Markierung arbeiten und anschließend im Fuß an der Gruppe vorbeigehen.

Muffin war heiß! Sie hatte perfekt markiert und stürzte nach meiner Freigabe im Affenzahn in den Wald (gib Schub, Rakete!), nahm den Dummy auf und kam im Eiltempo zurück. Ich war völlig verzückt von diesem Traumstart!

Muffin wäre aber nicht mein Mufflon, wenn ihr nicht einen Meter vor der Abgabe noch einfallen würde, dass sie JETZT SOFORT nochmal kacken muss… (sie hatte eigentlich vorher schon alles erledigt – aber ein „Aufregungs-Scheißerchen“ geht bei ihr immer). Dabei ließ sie das Dummy natürlich fallen und setzte ihren Haufen direkt daneben. Das kann sie, darin ist sie Weltmeisterin!

Es folgte das mir altbekannte Schauspiel:

Sie hoppste den noch verbleibenden Meter aus dem Wald und kam strahlend auf mich zu. Leider hatte sie das Dummy vergessen! Ich flötete „Muffin – appoooohoooooort?!?!?!“ und dem Himmel sei Dank – es fiel ihr wieder ein!

„Ach genau – da war ja was, momentchen, bin gleich wieder da…“ Sie sprang zurück zum Dummy und verzog angewidert das Gesicht „Ieehhääähhh – Mama, da hat einer neben das Dummy geschissen, isjawiderlich!“ Mit spitzen Lefzen zog sie das Dummy aus der Gefahrenzone, um es erleichtert bei mir abzuliefern.

Die Fußarbeit an der Gruppe vorbei brachten wir ohne weitere Zwischenfälle problemlos hinter uns. Oléolé!

AUFGABE 2:

Eine Anti-Tausch-und-Steadiness-Übung… genau das Richtige für meine schwarze Tausch-Maus! Alle Hundeführer standen in einer Reihe nebeneinander und der Helfer warf nach und nach jedem Team ein Dummy vor die Füße. Das erste Team in der Reihe ging in einem kleinen Bogen auf die Dummies zu und gab beim ersten Dummy das Kommando „Apport“. Nachdem der Hund das Dummy aufgenommen hatte, ging es im Fuß mit dem Dummy direkt an den anderen Dummies und Teams vorbei. Am Ende der Reihe wurde der Hund abgesetzt, der Hundeführer ging dann mit dem Dummy zum Helfer und übergab diesem das Dummy. Das Hundi dabei brav sitzen bleiben sollte, versteht sich von selbst.

Für Muffin gab´s eine 1 mit Sternchen! Sie verschwendete keinen Gedanken ans tauschen und Steadiness ist bei uns zum Glück sowieso kein Problem.

AUFGABE 3:

Eine Doppelmarkierung, die im 2er-Team gearbeitet wurde. Die Markierungen fielen ca. im 90°-Winkel und sollten über Kreuz gearbeitet werden, d.h. linker Hund holt die Markierung rechts und umgekehrt. Danach wurden Plätze getauscht.

Im ersten Durchgang waren wir zuerst dran und sollten die linke Markierung arbeiten. Obwohl die Markierung rechts zuletzt flog und Muffin dem Dummy lange und eindringlich hinterherspähte, konnte ich sie problemlos davon überzeugen das linke Dummy zu holen. YEAH!

Nachdem unser Teampartner (ein noch sehr junger Golden namens Emil, der wirklich toll war!) die rechte Markierung geholt hatte, wurden Plätze getauscht.

Es fielen wieder die beiden Markierungen und Emil durfte zuerst die linke davon arbeiten. Unsere Aufgabe war demnach die rechte Markierung.

Leider war Muffin überhaupt nicht überzeugt davon, dass Emil auch wirklich alles richtig gemacht hatte und lief prompt nach links statt nach rechts „Nie im Leben hat dieser Jungspund das Dummy dort geholt! Vergiss es! Da schau ich lieber nochmal nach!“ Ich grummelte in mich hinein und pfiff das besserwisserische Luder zurück. Nachdem ich sie erneut angesetzt hatte, brachte sie mir nach einigen Schwierigkeiten „Hmmm…. woooo lag es nochmal? Ich kann mich so schlecht erinnern….“ das richtige Dummy. Hossa!

(Fortsetzung folgt)

Advertisements
Kategorien: Seminare | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „kommt ein Dummy gekrochen! (Teil 1)

  1. „Flat gefrühstückt“ — tstststs……. aber gut, ich gestehe – das Gehopse könnte sie schoooon von Llynnie haben ;))) Aber die springt höher!!! :PPPP

  2. jahaaa 😉

  3. Schöner Bericht! Und gleich noch neben Dummy-Suche ne Kaffee-Suche 😉 Das mußt Du aber noch besser üben! 😛

  4. Nachdem ich erfahren habe, dass wir den selben Trainer haben 😉 und ich über das Retriever Forum und von Gizmos Herrchen Jens so viel von Euch gehört habe, muss ich hier doch auch mal „Hallo“ sagen. Leider sind wir im kommenden Junghundeseminar nicht in der selben Gruppe – Frieda ist ja „schon“ elf Monate alt – aber bestimmt sieht man sich früher oder später mal, vielleicht bei einem Dummy-Seminar. Bis dahin freue ich mich auf weitere Geschichten von Euch!

    Liebe Grüße,

    Sarah mit Frieda

    • Stimmt, Jens hatte mir neulich erzählt, dass ihr auch bei Carolin seid! Schade, dass wir uns beim Junghunde-Semi nicht treffen – aber dafür ja dann in Kassel! 🙂

  5. Zitat: Ieehhääähhh – Mama, da hat einer neben das Dummy geschissen, isjawiderlich!“

    *rollamboden*
    Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee ich hätte danach nimmer gekonnt*schwör* 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: