Wege aus der Beziehungskrise

Der erste weniger lustige Beitrag in diesem Blog…

Es hat sich schon einige Zeit abgezeichnet, dass mein Draht zu Muffin irgendwie gestört ist. Sie wirkt teilweise eingeschnappt, lustlos und depremiert. Bis gestern dachte ich noch, es liegt an Biscuit und wird sich schon wieder legen. Nach dem Ringtraining mit Biscuit war eigentlich Dummytraining mit Muffin angedacht gewesen. Wir haben genau eine Markierung geschafft, bis Carolin es nicht mehr ansehen konnte und mir den Spiegel vorhielt:

Es liegt an mir! Ich bin ungerecht zu Muffin. Während ich bei Biscuit liebevoll-konsequent bin, erwarte ich von Muffin lediglich, dass sie funktioniert. Wenn sie es nicht tut, werde ich sofort streng und verliere die Geduld. Carolin sagt, man merkt Muffin deutlich an, dass sie mich momentan nicht einschätzen kann. Welche Laune Frauchen heute wohl hat?

Natürlich hat es mir wahnsinnig weh getan, sowas zu hören. Aber viel schmerzhafter war die Erkenntnis, dass Carolin mit jedem Wort recht hat. Mein Mufflon… mein once-in-a-lifetime-Dog… wie konnte ich nur so blöd und blind sein?

Der weitere Weg ist klar: Ich muss mich ab sofort am Riemen reißen und wieder mehr Spaß mit Muffin haben. Ich muss aufhören, ständig an ihr rumzukritisieren und ihr den Rücken stärken. Sie soll ihr Vertrauen in mich wiederfinden.

Heute stand mit beiden Damen ein Training bei Bianca an. Ich nutzte die Gelegenheit und erzählte ihr von Carolins „Standpauke“. Wir einigten uns darauf, dass erstmal Muffin mit auf den Hundeplatz kommt und Biscuit im Auto bleibt. Statt Training gab es Spaß! Bianca weiß natürlich, dass Muffin ein Balljunkie ist und hatte schnell eine Idee parat: Flyball!

Wir stellten die Flyball-Maschine auf und machten Muffin damit bekannt. Sie hatte recht schnell heraus, dass sie mit der Pfote auf das Brett drücken muss, damit der Ball geflogen kommt. Es war ein Heidenspaß! Gegen Ende versuchte Muffin sogar, die Flyball-Maschine selbst wieder zu laden, indem sie den Ball in die hintere Öffnung fallen ließ. Mein Clown!

Ich denke, dass war heute ein guter Anfang…

@ Carolin: Vielen Dank für die offenen Wort und den anschließend bitter nötigen Trost…
@ Bianca: Dir vielen Dank für dein Verständnis, die aufbauenden Worte und das du heute so flexibel auf uns eingegangen bist!

Advertisements
Kategorien: das Leben und der andere Kram... | 8 Kommentare

Beitragsnavigation

8 Gedanken zu „Wege aus der Beziehungskrise

  1. Das wird schon wieder! 😉 Super, dass Ihr gestern gleich damit angefangen habt!
    Knutscher an die zwei

  2. Ingrid Glatz

    Dein Beitrag hat mich sehr nachdenklich gestimmt- seit meiner Erkrankung bin ich nicht mehr in der Lage, mit 4 Hunden gleichzeitig unterwegs zu sein und leider habe ich auch niemanden, der mit mir gehen würde. Dadurch hab ich grosse Veränderungen bei meinen beiden big dogies festgestellt.Ich hab zwar keine Lösung vor Augen, aber zumindest war dein Blog hilfreich, die beiden besser zu verstehn- danke dir dafür-

  3. Das Tal der Tränen…. hmm, irgendwie scheint da fast jeder „Mehr-Hund-Besitzer“ durch zu gehen. Dir hier alles aufzuschreiben, was ich mit Hannes „falsch“ gemacht habe würde echt den Rahmen sprengen ABER …. Der Spruch „Einsicht ist der erste Weg zur Besserung“ stimmt 1000 %tig. Sei Dir sicher, in einigen Wochen wird euer Verhältnis wieder besser sein. Gerne können wir da Tips austauschen … über PN im Forum oder bei Facebook
    Nur nicht den Kopf hängen lassen auch wenn die Erkenntnis wie ein Hammerschlag gekommen ist.

  4. Ach, Ihr packt das schon. Es is sicher noch kein perfekter Zweihundehalter vom Himmel gefallen. Teilweise kann ich Carolins Aussage nachvollziehen. So ein klein wenig kann ich dahingehend auch unseren letzten Spaziergang „deuten“. Man merkt schon, das Muffin etwas „zurückhaltender“ geworden ist. Mit Gizmo am Weiher und NICHT ins Wasser gehen, sondern nur Molch und Biscuit beobachten. Das hat mich doch etwas stutzig gemacht.

    Aber wie geschrieben, Ihr schafft das. Jetzt weißt Du ja um das Problem und hast professionellen Rat. Daumen sind auf jeden Fall gedrückt. Wenn wir nicht so weit weg wohnen würden, würde ich den Molch gerne als Mufflonbespaßer zur Verfügung stellen 😉

  5. Vielen lieben Dank 🙂

    @Ingrid: ich würd mich ja mal zum laufen anbieten, aber ich wär dir keine große Stütze – hab ja selbst alle Hände voll zu tun

    @Ivonne: Für Tipps bin ich immer dankbar, hab dich bei FB schon angetextet

    @Jens: Ich sag´s ja – ihr MÜßT wieder ins Frankenland ziehen!!!

  6. Weniger lustige Beiträge muss es auch mal geben! Eure Ehrlichkeit hat mich heute Mittag auch zu meinem letzten Eintrag inspiriert. Es ist doch schön, sich Fehler eingestehen zu können. Von da an kann wirklich alles nur besser werden. Und irgendwie lieben wir unsere Hunde doch auch dafür, dass sie uns immer wieder etwas beibringen, oder?

  7. Du hast das Problem erkannt – Also bin ich zuversichtlich (Obwohl ich euch schließlich nicht persönlich kenne).

    Mehrhund- oder auch schon Zweihundhaltung hat seine kleinen Tücken…Aber ich persönlich bin trotzdem froh mich dafür entschieden zu haben.

    LG,
    Klarissa und ihre kleine Meute

  8. eigenwillig

    Oh Mann, daß diese Standpauke weh getan hat kann ich mir lebhaft vorstellen! Aber das Muffelchen wird einfach dankbar sein, wenn Mama jetzt wieder auf Spur kommt, nachtragend sind unsere Wöffs ja zum Glück nicht :-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: