Dumm & Dümmer

Es zeichnet sich schon ein paar Wochen ab, dass Muffin & Biscuit sich mehr und mehr zu einem Team entwickeln. Sozusagen ein Arsch und ein Eimer *zwinker*. Am vergangenen Wochenende bestätigte sich vor allem eins: der Name „Grobmotoriker-Team“ kommt nicht von ungefähr…

Freitag:

Wir waren nachmittags zusammen mit Susi und dem Fruchtzwerg eine Runde spazieren. Unser Weg führte an einem Bach entlang. Man konnte Muffin schon auf den ersten Metern an der Nasenspitze ansehen – heute ist ein guter Tag für Wasserspaß! Es hatte flauschige 5°C… Badewetter! Ihren Einstieg hatte ich mir allerdings anders vorgestellt…

Ausgerechnet an der breitesten Stelle des Bachs war das Mufflon der Meinung „DA muss ich jetzt rüber! Dringend!“ Susi und ich standen mit offenem Mund und aufgerissenen Augen auf der Wiese. Gerade flanierte Muffin noch am Ufer herum und eine Sekunde später hing sie schon in der Luft – aus dem Stand ein beherzter Sprung, der voll in die Hose ging. Muffin hatte sich gründlich verschätzt und klatschte mit Schmackes ans gegenüberliegende Ufer – Kopf und Vorderpfoten trafen auf Boden, der restliche Körper landete im Wasser *pflatsch*!

Für einen kurzen Moment stockte mir der Atem, als ich sie so unglücklich landen sah. Doch ein echtes Mufflon trägt das Prädikat „unkaputtbar!“. Sofort nach dem Aufprall hangelte sie ihren Luxuskörper nach oben, schüttelte sich, blickte sich kurz um und strahlte über´s ganze Gesicht *ich bin soooooo cool!* Fassungslos und erleichtert brachen wir in Gelächter aus… dieser Hund! Unglaublich!

Muffin lief ziellos auf und ab *was genau wollte ich hier drüben nochmal?* und ich pfiff nach ihr, während Biscuit aufgeregt an mir hochsprang *Mamaaaaaa, die Muffin is da drüben und ich kommt nicht hinterheeeeeeeer. SCHMOLL!* Es ist nicht so, dass Biscuit ihrer großen schwarzen Schwester nicht gern gefolgt wäre, aber entweder kann Biscuit Entfernungen besser einschätzen… oder der Größenwahnsinn ist bei ihr noch nicht vollständig entwickelt *hust*

Mein schwarzer Hund reagierte zwar auf den Pfiff, war allerdings nicht dazu bereit nochmal einen derartigen Stunt hinzulegen. Sie betrachtete den steilen Wassereinstieg und ich muss leider zugeben, dass sie dabei nicht sonderlich intelligent aussah. Sie begutachtete einen Baumstamm, der quer über´s Wasser hing und zog ernsthaft in Erwägung über den Stamm zu balancieren (selbst schuld, wenn man seinem Hund solchen Blödsinn auch noch beibringt…). Bei näherer Betrachtung war ihr der Stamm allerdings zu schmal und sie wählte den Wasserweg.

Wer Muffins Packungsbeilage aufmerksam gelesen hat, der weiß: nasses Mufflon bedeutet – Kopf einziehen, Augen zu und durch! Sie kam aus dem Wasser, schüttelte sich und ab die Post! Wie vom Affen gebissen sauste sie über die Wiese und direkt in ihrem Windschatten folgte der Keks. Sogar Calua ließ sich vom allgemeinen Wahnsinn anstecken und versuchte zu den beiden aufzuschließen.

Gerade als ich in mich reingrinste und mich an diesem Anblick erfreute, sah ich das Mufflon wieder springen *oh man* und eine Sekunde später flog Biscuit in ihrem jugendlichen Leichtsinn hinterher *oh Schreck!*. Hier war der Bach jedoch glücklicherweise nur halb so breit und beide landeten sicher. Ich atmete innerlich auf und hätte sie zeitgleich am liebsten zum Mond geschossen! Kamikaze-Weiber!

Ich: „Muffin, Biscuit, rüber mit euch! Sofort!“
Muffin: „Jawoooohl, bin schon unterwegs“ *hüpf*
Biscuit: *umschau – Anlauf nehm – am Ufer abbrems* … *ratlos umguck*… „Ich trau mich net! FIEEEEEEEEEP!“

Man konnte deutlich erkennen, dass Biscuit keinen Schimmer hatte, wie sie überhaupt in diese blöde Situation gekommen war. Ihr schien komplett entfallen zu sein, dass sie gerade eben mit einem Hopps diesen Bach überquert hatte. Öfter mal was neues?! Sie tat mir schon ein wenig leid, wie sie dort völlig verzweifelt vor sich hinjammerte… aber eben nur ein wenig. Selbst schuld!

Nach ein paar Minuten (die mir vorkamen wie Stunden) fasste sie sich schließlich ein Herz und wagte den Weg ins Wasser. Sie tastete sich mit den Vorderpfoten vorsichtig vorwärts, rutschte bäuchlings das steile Ufer hinab und schwamm um ihr Leben. Der Ausstieg war ähnlich mühsam wie der Einstieg, doch wehe wenn sie losgelassen… auch für Biscuit gilt: je nasser, desto gaga!

Der Bann war gebrochen! Muffin und Biscuit jagten sich gegenseitig über die Wiese, rein ins Wasser, raus aus dem Wasser, über´s Wasser, durch´s Wasser – das volle Programm inkl. Biscuits allererstem Tauchgang nach einem Stöckchen! Somit hätten wir neben Seepferdchen und Freischwimmer nun auch den Tauchschein!

Samstag:

Ein lauer Morgen, der den Frühling erahnen lässt. Perfekt für einen entspannten Spaziergang… Muffin schnüffelte am Feldrand und Biscuit huschte geschäftig um sie herum. Es dauerte nicht lange und beide hatten eine Entdeckung gemacht. Muffin war auf ein Mäuseloch gestoßen und konzentrierte sich darauf, die Bewohner aus dem Loch zu atmen (weil buddeln ja verboten ist). Schnauze rein und *schnaaaaaaaaaaaaaauuuuuuuf*. Biscuit ihrerseits war über einen Papp-Kaffeebecher gestolpert, den sie stolz durch die Gegend trug.

Wenn Biscuit etwas – in ihren Augen – gaaaanz tolles findet, muss sie es natürlich auch entsprechend präsentieren! Sie warf den Becher hoch, fing ihn wieder auf, rannte ein paar Runden… doch Muffin wollte sich partout nicht auf das Spielchen einlassen. Der Keks verstand absolut nicht, warum das Mufflon so langweilig rumstand und nahm Anlauf – ATTACKE! Sie rannte mit Vollgas auf Muffin zu und rechnete sicher damit, dass Muffin im letzten Moment ausweichen und sich dann an einem Rennspiel beteiligen würde. Doch leider befand sich Muffin immer noch im Zwiegespräch mit Mickey Mouse und bekam von Biscuits Anfall nichtmal ansatzweise etwas mit.

Kurz vor dem Zusammenstoß dämmerte dem Keks, dass ihr Plan nicht aufgehen würde und sie versuchte allen ernstes, über Muffin drüber zu springen. Was sagt uns das? Genau – der Größenwahnsinn ist doch schon weiter entwickelt, als gestern noch gedacht!

Leider hat Biscuit ihre Gliedmaßen noch nicht so 100%ig unter Kontrolle und der Sprung mißlang gründlichst! Anstatt galant über Muffin hinwegzuspringen, erwischte sie Muffin seitlich und holte das völlig ahnungslose Mufflon voll Stoff von den Socken! *PATSCH!* Muffin wurde seitlich ins matschige Feld geschleudert, streckte alle Viere in die Höhe und sah ein bisschen aus wie Karl der Käfer…

Biscuit hatte sich mit ihrem „Pappbecher-to-fly“ längst aus dem Staub gemacht, bevor sich Muffin wieder aufrappeln konnte. Als Muffin endlich aufstand und sich schüttelte, wurde erst das wahre Ausmaß des Sturzes sichtbar. Die Dreckbrocken flogen nur so durch die Gegend! Selbst nach dem Schütteln hatte sie immer noch kiloweise Matsch im Gesicht und an ihrer rechten Seite.

Bisher kam Biscuit ohne Strafe davon, was zweierlei bedeuten kann: entweder ist Muffin der Meinung, ein Bus hätte sie angefahren ooooooder sie wartet noch auf die perfekte Gelegenheit, um es dem jungen Gemüse heimzuzahlen! Schau mer ma…

Advertisements
Kategorien: das Leben und der andere Kram... | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Dumm & Dümmer

  1. lol :-)))))) Zu Geil!!!! Danke :-))))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: