Biscuits erstes Dummyseminar

Gestern war es soweit: das erste Dummyseminar mit dem Keks stand an! Das Seminar fand bei Carolin statt und unsere Mitstreiter waren Sarah & Frieda, sowie Jens & Gizmo. Biscuits Teilnahme war allerdings bis vorgestern noch mit einem großen Fragezeichen versehen… denn Biscuit ist seit 23.4. läufig!

Gizmo ist zwar seit kurzem kastriert, aber bei manchen Rüden hat das ja nicht viel zu sagen. Deshalb besuchten uns Jens, Daniela & Gizmo am Freitag abend, um Gizmos Reaktion zu testen. Fazit: Gizmo hatte kein „Problem“ mit Biscuits Läufigkeit, wurde jedoch von Biscuit extrem angeflirtet. Es sah eher so aus, als ob ICH mir über die Konzentrationsfähigkeit meines Kekses Sorgen machen müsse… scheinbar nähern wir uns in großen Schritten den Stehtagen. Muffin war die einzige, die mit der Situation nicht glücklich war. Obwohl Muffin & Molch sich schon ewig kennen und eigentlich dicke Freunde sind, hatte Gizmo nicht viel zu lachen. Wenn es nach Muffin gegangen wäre, hätte er in Biscuits Nähe nichtmal atmen dürfen… Erst nachdem ich das Mufflon unter den Tisch verbannt hatte, konnte Gizmo sich frei bewegen. Sehr interessant!

Die Frage, die mich vor dem Seminar am meisten beschäftigte: Wie würde Biscuit auf das arbeiten in der Gruppe reagieren? Ich hatte bisher einmal versucht, mit Muffin und Biscuit gemeinsam zu trainieren. Biscuit hatte ich hierzu während eines Spaziergangs angebunden, um in Ruhe mit Muffin trainieren zu können. Leider entpuppte sich Biscuit dabei als absoluter Terror-Keks: sie kläffte und jammerte was das Zeug hielt. Na toll….!

Der Schwerpunkt des Seminars kam daher gerade recht: Steadiness (= der Hund soll ohne einen Laut zu geben (kein Winseln und kein Bellen) unangeleint neben seinem Besitzer sitzen und warten, bis er ein Kommando bekommt)!

Zu Beginn des Seminars las uns Carolin einen Auszug aus dem Buch „British Training for American Retrievers“ (Autor: Vic Barlow) vor. Demnach ist die häufigste Ursache für Fiepen ein falsches Training (zu viele Markierungen = zu hohe Erwartungshaltung des Hundes). Leider wurde das Buch bisher noch nicht ins deutsche übersetzt.

Nach der theoretischen Einführung holten wir die Hunde aus dem Auto und starteten zum Aufwärmen mit Fußlaufen (um die Teilnehmer herum, mit und ohne Dummy in der Schnute), anschließend richteten wir uns eine Wartezone im Schatten ein und Carolin erklärte die erste Aufgabe:

Der Hund läuft im Fuß mit dem HF zu einem Zaun, wo der HF ein Dummy auslegt, im Fuß geht es wieder zurück zum Startpunkt. Vom Startpunkt aus geht es wieder im Fuß zurück zum Zaun, wo der HF das Dummy selbst wieder einsammelt und mit dem Hund wieder zum Startpunkt zurück geht. Auf dem Rückweg soll der HF das Dummy sichtbar vor dem Bauch tragen, was für die Hunde natürlich eine zusätzliche Verleitung darstellt. Dann wird der Hund am Startpunkt abgesetzt, während der HF allein zum Zaun geht, um dort wieder ein Dummy auszulegen. Vom Startpunkt sollen Hund und HF erst ein paar Schritte in Richtung Zaun gehen, bevor der Hund letztendlich auf das Dummy geschickt wird.

Zu meiner grenzenlosen Freude hatte der Keks überhaupt kein Problem damit, wenn die anderen Teams arbeiteten. Sie lag/saß mit mir zusammen gelassen in der Wartezone, köpfte ein paar Blümchen und war mit sich und der Welt völlig im reinen! Olé! 🙂

Die Aufgabe hat sie auch sehr schön mitgemacht. Bereitwillig latschte sie mit mir zum Zaun, wo ich zu ihrer Verzückung das Dummy auslegte. Wir trampelten wieder zurück und stellten uns an den Start. Zu Biscuits Verwunderung wurde sie jedoch nicht abgeleint und durfte allein zum Dummy, sondern mußte schon wieder mit mir zusammen dorthin. Die Krönung der Unverschämtheit: ICH sammelte das Dummy ein und trug es SELBST den ganzen Weg zurück zum Startpunkt! Da kreisten einige Fragezeichen über Biscuits braunem Köpfchen… vielleicht blieb sie deshalb so brav am Start sitzen, als ich das Dummy wieder zurücklegte???

Bis zu diesem Punkt hatte sie sich wirklich vorbildlich verhalten, aber dann war´s wohl genug… Ich nahm die Leine wieder auf, stellte mich neben sie und gab laut und deutlich das Kommando „Fuß“ um noch ein paar Schritte in Richtung Dummy zu gehen. Leider hab ich wohl doch genuschelt, denn als ich einen Schritt nach vorn machte, wollte der Keks durchstarten *zoooooooooing*. Sie ließ sich doch noch zu ordentlicher Fußarbeit überreden und wartete diesmal brav, bis ich sie ableinte und voranschickte.

Diese Übung wurde später nochmals wiederholt, allerdings diesmal mit einer Verleitung. Während ich mit Biscuit (unangeleint) am Startpunkt stand, wurde rechts von uns eine Markierung geworfen (und gleich wieder eingesammelt). Kein Problem für KleinKeks, die Markierung juckte sie nicht die Bohne. Stattdessen wurden mir wieder die wenigen Schritte in Richtung Dummy zum Verhängnis. Ein Schritt nach vorn – Biscuit war weg *zisch*!

Ich: *brüllschreimotz* und nachdem ich meine Pfeife gefunden hatte *tüt-tüt*
Biscuit: *brems-überleg-brems-umdreh+zurückkomm*
Ich: *uffz*

Dann das ganze nochmal ohne einspringen und „voran“! Später gab es als Verleitung noch eine Plastik-Krähe, die aufmüpfig neben dem Dummy in der Wiese saß 🙂

So cool und gelassen die Kleine während des wartens ist, so konzentriert und schnell ist sie beim arbeiten. Biscuit war mit Schallgeschwindigkeit unterwegs, was mich beim zurückkommen fast umgeworfen hätte. Scheinbar wurden von Züchterseite hier die Bremsen vergessen…

Es folgte eine weitere Aufgabe, die den Hunden noch mehr Kopfzerbrechen bereitete: jeweils ein Team stand am Startpunkt und nacheinander warfen alle Teilnehmer ihre Dummies mit viel Tamtam in die Wiese, während die Hunde warten mußten. Die Hunde durften hiervon kein einziges Dummy holen! Stattdessen ging das Team nach vorne in den Hof, wo der Hund für das ruhige warten mit einem kurzen Ballspiel belohnt wurde. Die Dummies sammelten wir selbst wieder ein *älläbäääätsch*. Spätestens bei dieser Aufgabe hielten uns die Hunde ganz sicher für bescheuert *grins*.

Carolin hatte sich wirklich nette Aufgaben ausgedacht und für jeden von uns die passenden Tipps parat. So soll das sein! Wir ließen den schönen Tag mit Grillgut und viel Gelächter ausklingen und ich hab mich wahnsinnig gefreut, auch Sarah & Frieda endlich mal kennen zu lernen! Das Seminar war rundrum gelungen und ich freu mich schon auf´s nächste mal!

Fazit: Biscuit hat mit der Arbeit in der Gruppe überhaupt keine Probleme… ihre Terror-Anfälle beim Arbeiten mit Muffin ist die pure Eifersucht! Sie muss wohl erst noch lernen, dass sie nicht der Nabel der Welt ist 😉

Ich bin seeeehr stolz auf meinen coolen Keks mit Turboantrieb!

Advertisements
Kategorien: Seminare | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „Biscuits erstes Dummyseminar

  1. Das mit den Bremsen würde ich aber reklamieren, bevor die Garantiezeit abläuft LOL 😀
    Ich freu mich jedesmal , wie gut ihr zusammen arbeitet <3<3<3

  2. Freut mich, dass ihr Euerem Ziel wieder ein Schrittchen näher gekommen seit!!! Du machst das super!!! („der weg ist das ziel“)
    Mach weiter so!!!
    Wuffelige Grüße :-)))

  3. Juchhei, ein Hoch auf den coolen Keks! Ihr habt das beide toll gemacht, Biscuit hat bestimmt einen guten Einfluss auf Frieda. Wir freuen uns aufs nächste Mal!

  4. Jaja, der Super-Keks. Die kleine braune coole Socke hat das alles gemeistert, als wenn sie nie was anderes gemacht hätte. Sehr beeindruckend. Und es zeigte sich, dass unbekanntes scheinbar interessanter ist. Eigentlich hätt ich gedacht, dass Gizmo wegen dem läufigen Keks hochdreht. Aber nein. Er fand Lynnie viiiel interessanter. Da lernt man mal ne neue Flatdame kennen und darf nicht mal hin zu ihr! 🙂
    Ich bin mal gespannt, wie Gizmo jetzt auf blaue Dacias reagiert. Die können ja bellen und bewegen sich auch noch!:)

    Wir sollten uns schon mal Gedanken machen, zwecks Wiederholungstermin!

    • schöne Grüße von Llynnie an den Molch: Das nächste Mal kann sie keiner davon abhalten, ihn zu begrüßen!!! Keiner! 😀

      tja und blaue Dacias können echt gefääääääährlich sein!!!! Er soll sich mal in acht nehmen! 😀 😀 Das Gesicht! Es war zuu komisch! *brüll*

  5. 😉 schön, dass es Dir so gut gefallen hat 😉 der Keks hat trotz hormoneller Widrigkeit superschön mitgemacht – kannst echt stolz auf die Kleine 😉

  6. Na, auf den letzten Bericht habe ich schon gewartet…. Das hört sich richtig klasse an euer Seminar. Powerkekse voran!!! Das war ja ne tolle Mischung …. außer das ein Golden gefehlt hat 🙂
    Wer weiß…. vieleicht treffen wir uns ja alle bald mal … so real … ohne www

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: