Das Grobmotoriker-Team im Winterschlaf?!

Nein, ganz so weit ist es dann doch noch nicht… allerdings bin ich zur Zeit ein bisschen schreibfaul. Da in letzter Zeit so viel los war und ich fast jedes Wochenende unterwegs gewesen bin, genießen wir im Moment den schnöden Alltag 🙂

Obwohl, so schnöde ist der Alltag mit meinen beiden Hummeln eigentlich gar nicht…

Muffin entwickelt sich langsam aber sicher zur Diva! Die Ladies schlafen schon seit geraumer Zeit beide bei uns im Bett. Die Aufteilung war schnell klar: der Platz an der Sonne (zwischen unseren Kopfkissen) gehört der Dienstältesten – ohne wenn und aber! Biscuit wurde der Platz am Fußende zugeteilt. Passt, wackelt und hat Luft.

Blöd nur, wenn Muffin beim zu Bett gehen den Anschluss verpasst und Biscuit den Zugang ins Bett am Fußende blockiert. Für solche Fälle hat sich Muffin eine ganz eigene Strategie zurechtgelegt, die ich im Laufe einiger Nächte ausgekundschaftet habe bzw. auskunfschaften musste.

Zuerst trippelt sie ins Schlafzimmer, stellt sich ans Fußende und sondiert die Lage. Findet sie nicht gleich eine freie Einspringmöglichkeit, wird das Fußende genauestens auf Schlupflöcher geprüft *trippel-nach-lins* *trippel-nach-rechts* *trippel-nach-lins* *trippel-nach-rechts* usw.

Findet sich kein Zugang, wird die Suche erweitert und Muffin checkt systematisch meine Bettseite ab: Kopfende – Fußende – Kopfende – Fußende – Kopfende – Fußende *trippel-nach-oben* *trappel-nach-unten* *trippel-nach-oben* *trappel-nach-unten* usw. Das Trippeln endet direkt neben meinem Kopf und weicht bedeutungsschwerer Stille! *Frauchen anstarr*

Wenn ich nicht schon vorher durch das Trippel-Trappel aufgewacht bin (Teppichboden im Schlafzimmer wäre ein Segen), dann spätestens jetzt. Ich tatsche mit der Hand nach dem Lichtschalter und blicke direkt in ein engelsgleiches Gesicht mit zwei großen braunen Glubschern

Das Ende ist immer gleich: ich seufze, setze mich auf, das schwarze Hündchen springt hinter meinem Rücken ins Bett und rollt sich zwischen den Kopfkissen zusammen. Ich leg mich wieder hin und während ich noch denke „man, das darf man echt keinem erzählen“ dringt wohliges Brummeln an mein Ohr…

Doch auch in anderen Bereichen verfolgt Muffelönchen hartnäckig ihre eigenen Ziele. Ich hatte neulich beim Spaziergang einen Dummyball dabei. An einer Weggabelung zwar zwischen den Wegen eine Grünfläche mit hüfthohem Bewuchs, der durch den Wind leicht plattgedrückt war. Ich legte beide außer Sicht ab und pfefferte den Dummyball ins dichte Grün. Danach holte ich Muffin und schickte sie „such!“

Muffin: *hopps-hopps-Stillstand* verdammt, ist das Gras hoch… Richtungswechsel *hopps-hopps-Stillstand* menno, hier is auch so hoch *zweifelnde Blicke in meine Richtung* ist das dein Ernst?  *grübel* *wieder auf den Weg hopps* Sie setzte sich neben mich, sah mich an und gab zu verstehen *Schuldichkeit, aber DAS ist mir zu anstrengend, lass das mal das Junggemüse machen!*

Ich weiß, wann ich verloren habe, also legte ich Muffin ab und ließ den Keks suchen – Dummybälle sind schließlich nicht billig!
Während sich KleinKeks abmühte (mit Erfolg) lag Muffin hinter mir und ich schwöre euch – sie grinste sich eins!
Nun hat Muffin mit Biscuit ihren ganz persönlichen Lakaien: einen Apport-Butler…

Allgemein erfreut sich das Mufflon bester Laune. Gestern liefen wir querfeldein über ein paar Wiesen mit kleinen Bächen und die Mädels haben mal wieder richtig aufgedreht.

Auf dem Rückweg mußten wir einen kleinen Wassergraben überqueren. Ich machte einen großen Ausfallschritt und konzentrierte mich darauf, das Gleichgewicht zu halten. Beim einholen des zweiten Fußes kam ich leicht ins trudeln und gerade als ich mich aufrichten wollte…

…kam von hinten das Mufflon über den Graben geflogen und streckte mich mit einem freundschaftlichen Bodycheck nieder *Baum fällt!* Ihre Freude über den gelungenen Abschuss war grenzenlos. Mit irrem Blick doppste sie um mich herum und wedelte sich die schwarze Seele aus dem Leib 😛

Ergebnis: Eine nasse Hose, Bauchschmerzen und Atemnot… weil mich ein Lachkrampf ereilte und es ein paar Minuten dauerte, bis ich wieder genug Kraft hatte um aufzustehen.

Biscuit kann mit so einem Schwachsinn nicht wirklich viel anfangen und ist eher skeptisch *grins* Es ist wirklich erstaunlich WIE unterschiedlich die beiden sind.  Wir haben letzte Woche auf dem Hundeplatz mit zwei Intelligenz-Spielzeugen hantiert.

Muffin: „Los, gib her das Teil!“ und dann wurde wild dran geschnüffelt, draufgehauen, reingebissen, umgedreht, angestupps, rumgeschoben, gezogen und geknabbert und…-GESCHAFFT!

Biscuit: „Hmmm…“ sie legte sich vor das Spielzeug, kräuselte die Stirn in tiefe Denkerfalten und grübelte *Einfallswinkel x Ausfallswinkel + Länge x Breite x Höhe.. .?!?!* – ein Versuch – GESCHAFFT!

Naja, Biscuit ist sowieso irgendwie…
…anders?!

 

Advertisements
Kategorien: das Leben und der andere Kram... | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Das Grobmotoriker-Team im Winterschlaf?!

  1. Hab schoon soooooo sehr auf ein Lebenszeichen gewartet! Und bin heute belohnt worden… Danke, jetzt habe ich auch Bauchweh … vom Lachen.

  2. Jaja, Deine Mädels sind schon was besonderes! 😉

  3. *gröööööööööööööhl* :-)))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: