Es war einmal…

…am 04.08.2010:

Wir schreiben den 20. Tag nach Biscuits Einzug und der Killerkeks hat das jagen entdeckt. Was soll ich groß drumrumreden? Sie hat eine Kuh erlegt! seufz…

Wie kam es dazu?

Alles begann mit einem Streit… Biscuit hatte sich gestern gar fürchterlich mit dem kleinen braunen Labbi in der Wolle, der in unserem Spiegel wohnt. Anschleichen, lauern, Angriff! Wütendes Bellen und Knurren! Ein Schauspiel! Gewinner des Duells noch nicht ermittelt ^^

Erster Knacks der Welpenpsyche!

Doch damit nicht genug! Gegen Abend besuchten wir eine Freundin und deren Pferd. Welpi soll schließlich auch die großen gefährlichen Tiere dieser Welt entdecken. Das Pferd interessierte das Kekschen aber gar nicht! Die Hofkatzen waren viel spannender! Vor allem die beiden jungen Kätzchen hatten es ihr angetan. Während sich das Pferd auf der Koppel bemühte, einen guten Eindruck zu hinterlassen, forderte Biscuit die Kätzchen zum spielen auf!

*Los doch! -hüpf- Spiel mit mir! -boing- Hab dich nicht so! -wedel-*

Sie verstand so gar nicht, dass die Kätzchen ihre Begeisterung nicht teilen konnten. Die Welt ist ja soooo schlecht!

Zweiter Knacks der Welpenpsyche!

Heute morgen beim gemeinsamen Frühstück mit Muffin ein erneuter Schlag ins Gesicht! Die beiden Dämlichkeiten fressen schon seit ein paar Tagen gemeinsam und nebeneinander in der Küche. Ich lasse Muffin absitzen, schütte ihr Futter in den Napf und widme mich dem Killerkeks. Biscuit wird von mir an der Brust festgehalten, ich stelle ihren Napf in den Ständer und erst wenn sie ruhig sitzt, gebe ich für beide das ok.

Nun hat sich herausgestellt, dass Muffin im Gegensatz zu Biscuit ein langsamer Esser ist *Vogel zeig*

Ganz Labbi-like stürzt sich Biscuit auf den Napf und leert ihn in Millisekunden! Man könnte denken, sie muss die fehlende Größe durch Schnelligkeit kompensieren *staun*

Bis heute ging alles gut. Der Keks kam im Traum nicht auf den Trichter, an Muffins Napf zu gehen. Deshalb verließ ich kurz die Küche, um die Waschmaschine einzuschalten. Kaum hatte ich das Bad betreten, vernahm ich lautes Geschepper aus der Küche und trat den Rückweg an. Ich traute meinen Augen nicht! Biscuit hing mit Vorderpfoten und Kopf in Muffins Napf und das Mufflon stand daneben und guckte skeptisch *hö?*

Donnerwetter für Biscuit, nochmalige Freigabe für Muffin und eine mit Argusaugen wachende Anke…

Dritter Knacks der Welpenpsyche!

Scheinbar kann Biscuit mit so viel Ablehnung und Anfeindung ihrer Umwelt nicht umgehen. Sie schnappte sich aus Frust die süße Kuh, die wir geschenkt bekamen und schleuderte sie tot. Sie brach ihr das Genick und stürzte sich im Blutrausch auf sie! Scharfe Welpenzähne gruben sich ins Kuhfleisch und beförderten Innereien zu Tage. Ein grausiger Anblick!

Hier ein Beweisfoto der Kuhleiche – sie ruhe in Frieden!

Advertisements
Kategorien: Geschichten aus der Gruft ...äh... Vergangenheit! | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: