Working Mudpaws meets Angelika Evans

Lange geplant, sehnsüchtig erwartet: das 1. Working Mudpaws Seminar mit Angelika Evans stand an – und ich hatte ausgerechnet an diesem Samstag keinen einsatzfähigen Hund. Biscuit läufig – fällt aus! Muffin? Keine gute Idee… So sehr ich mir auch wünsche, wieder einmal mit Muffin ein Seminar zu besuchen – es geht einfach wegen der Arthrose nicht mehr. Mein Mufflon würde das sicher anders sehen und anfangs mit 360 km/h durch´s Gelände brettern, aber der Preis ist einfach zu hoch *seufz*.

Was tun? Absagen? Kam gar nicht in die Tüte! Ab ins Auto und mit-ohne Hund auf nach Burghaun, wo es zur Begrüßung ein megaleckeres Frühstück bei Ivonne gab. Erste Lektion des Tages: wenn man auf eine Cocktail-Tomate beißt, sollte man unbedingt den Mund vollständig geschlossen halten. Tüdeldü…

Frisch gestärkt ging es in den Wald, wo ich als Helfer und Kamerafrau fungierte. Mittendrin statt nur dabei! Hier ein kleiner Zusammenschnitt der „Working Mudpaws“ inkl. Special Guest:

Angelika entpuppte sich als sehr sympathische Frau mit einer angenehm beruhigenden Ausstrahlung. Geduldig beantwortete sie alle Fragen und gab jedem Team die jeweils passenden Tipps. Die Kernaussage war schnell klar: Dummy muss Spaß machen!!!

Den ausführlichen Seminarbericht könnt ihr hier nachlesen: 1. Seminar bei den Mudpaws

Ich habe von diesem Tag speziell folgendes mitgenommen:
– Ein Hund ist mit 2 Jahren immer noch ein junger Hund und jeder Hund sollte die Zeit bekommen, die er braucht.
– Fehler (wie zB das tauschen) sollten im Training provoziert werden, damit man sie abstellen kann und der Hund auch lernt zu verstehen, was und wann er etwas falsch macht.

Im Anschluss an das Seminar kehrten wir beim Italiener ein und ließen den Tag mit interessanten Gesprächen und lecker Essen ausklingen. Es war ein rundum gelungener Tag und ich möchte mich vor allem bei Ivonne für die Organisation und ihre Mühe bedanken! Haddu fein gemacht *kriegst nen Keks* 🙂

Einziges Manko waren die fiesen kleinen hessischen Stechmücken, die mir eine lustig zerbeulte Kopfhaut beschert haben. Ich habe zeitweise immer noch das dringende Bedürfnis, meinen Kopf in einen Eimer Fenistil zu stecken *aaaaaaaah!*

Die Moral von der Geschicht: vergiss die Kopfbedeckung nicht!

Advertisements
Kategorien: Seminare | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Working Mudpaws meets Angelika Evans

  1. Wo ist er….. Wo ist mein Keks?????
    Aber mal im Ernst, das mit den Mücken war echt nicht so der Knüller. Mich hats auch noch am Abende gekribbelt und gekrabbelt.
    Vielen Dank für deine Hilfe. Beim nächsten Mal achten wir genauf auf die Hormonella… sie ist ja immer pünklich 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: