voller Körpereinsatz – eine Neuauflage

Ein paar der üblichen Verdächtigen haben sich heute getroffen, um unter anderem das Gelände des letzten Gruppentrainings nochmal aufzuarbeiten. Die Gruppe bestand aus 4 Flats, 3 Golden und Biscuit. Flats in Überzahl – das hat man auch nicht oft. Schuld ist Jens, der heute spontan mit Gizmo als Trainings-Gast dabei war. Die beiden haben sich sogar richtig gut geschlagen!

Wir tasteten uns schrittweise ans Gelände heran:

1. die Hunde wurden direkt vom Weg aus über das Flussbett geschickt; von dort konnten sie die Fallstelle noch sehen
2. das Team stand mitten in den ekligen Brombeerbüschen, damit die Hunde auf dem Hin- und Rückweg das pieksige Gelände annehmen mußten; es war nur noch der Helfer sichtbar, der auf dem Weg stand – die Fallstelle nicht mehr
3. das Team stand hinter dem Brombeergürtel im Wald und die Hunde mußten alleine durch die Dornen; der Helfer war für die Hunde kaum noch sichtbar

Biscuit war anfangs etwas von der Rolle und nahm bei der ersten (einfachen) Markierung auf dem Rückweg einen Umweg an den wartenden Teams vorbei. Hohlbirnchen *g*. Wir wiederholten und Biscuit absolvierte 1, 2 und 3  souverän und fand die Brombeeren am Ende gar nicht mehr sooooo schlimm. Juchee!

In der Wartezone nutzten wir die Zeit, um die Geschichte mit Uschis Gleichgewichtsproblemen aufzuwärmen (wir erinnern uns: ” Sakra! Da gings dahin auf dem glatten Ast und zack bin ich im Moos gelegen…”). Wer hätte gedacht, dass kurze Zeit später eine ähnliche Showeinlage folgen würde. Doch dazu später mehr, alles der Reihe nach!

Nachdem alle Hunde die Markierungen 1-3 sauber gearbeitet hatten, zogen wir weiter zur nächsten Aufgabe. Voranschicken auf ein Markierfähnchen, Schwierigkeit lag wieder auf dem Gelände (Waldboden, einiges an Totholz, kleine Tannen etc). Die Hunde haben beim auslegen der Dummies zugesehen, anschließend ging es gemeinsam zum Startpunkt. Von dort aus war das Fähnchen für die Hunde nicht sichtbar:

Für eine spätere Aufgabe war bereits ein weiteres Fähnchen (rechts oben im Wald) aufgestellt, was sich für viele Hunde als Verleitung entpuppte. Nachdem fast alle Hunde ein- oder mehrmals nach rechts oben abgebogen waren, mußte Biscuit das natürlich beim ersten mal auch tun. Ich unterbrach mit „Nein“, holte sie zurück und setzte sie ein paar Schritte weiter vorne neu an. Sie ging korrekt – tschakka! Ich schickte sie anschließend sofort nochmal vom ursprünglichen Startpunkt und auch diesmal hielt sie die Linie.

Wir wechselten unseren Standpunkt, um die Hunde auf das Fähnchen im Wald voranzuschicken:

Das Gelände stieg nach oben sehr steil an, stelle für die Hunde aber kein Problem dar. Da alle Hunde den Punkt auf Anhieb korrekt anliefen, bauten wir eine Verleitmarkierung ein. Die Markierung fiel, während die Hunde auf dem Rückweg waren:

Für Biscuit war die Verleitmarkierung auf dem Rückweg eine Premiere und sie hat´s klasse gemacht! Sie nahm sich kurz die Zeit zu schauen, kam aber direkt zurück und durfte anschließend die Verleitmarkierung holen. Wirklich gut hatte sie nicht markiert, aber das ist wieder eine andere Baustelle.

Wieder in der Wartezone angekommen wurde gefachsimpelt und gescherzt…  und gelacht. Heftig gelacht. Ich hab jetzt noch Bauchschmerzen. Auslöser war diesmal Teresa, die direkt vor mir auf einem Dreibeinstuhl saß und den Flat Athos an der Leine hatte. Athos gab sich zunächst vollkommen brav und geduldig, um dann unvermittelt einen groooooßen Satz nach vorn zu machen. Schwupps, verschwand Teresa aus meinem Blickfeld – „lost in space“ bzw. „fly & plumps in the wood“. Herrlich! Grad als ich wieder einigermaßen Luft bekam, semmelte unser Helfer Jörg ein Dummy in den Baum.

Was in dem Zusammenhang unbedingt erwähnt werden muss: Jörg ist Uschis Mann… und Teresa ihre Tochter. Ich muss zugeben – es hätte uns fast zerrissen vor lachen. Im übrigen hat Uschi ausdrücklich darauf bestanden, dass Teresa in meinem Bericht namentlich erwähnt wird. Gerne doch – macht ruhig weiter so *ggg*!

Advertisements
Kategorien: Training | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „voller Körpereinsatz – eine Neuauflage

  1. Och menno, …. warum seid ihr alle so weit weg??? Naja, wir lachen halt über den Monitor bis die Schwarte kracht 😉

    • DU würdest in dem Haufen echt noch fehlen 🙂

      • Yep…. genau so sehe ich das auch!! Wo ich bin ist das Chaos….. aber ich kann ja nicht überall sein 🙂

        Ach übrigens… Das Wetter war heute immer noch kaputt, kam immer noch Wasser raus!

  2. Bei uns wurde notdürftig repariert, aber gegen Ende des Trainings ist die Dichtung wieder gerissen 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: