neue Rituale

Es ist doch wirklich erstaunlich, wie schnell sich Hunde an neue Gegebenheiten anpassen und welche Verknüpfungen sie herstellen können. Muffin führt es einem oft eindrucksvoll vor Augen. Als ihr Kumpel Boni noch lebte, habe ich mich sehr oft spontan per Handy zum Gassigehen verabredet. Das Resultat war, dass ich in regelmäßigen Abständen meinen Handyklingelton ändern mußte. Muffin hatte verknüpft *Handy klingelt = gleich treffen wir Susi und Boni* und fing an zu jodeln und zu nerven. Geduld war noch nie ihre Stärke.

Nun bin ich seit zwei Wochen für die morgendliche Medikamentengabe bei Biscuit zuständig, weil mein Mann schon um 7 Uhr morgens zur Arbeit entschwindet. Die Tabletten sollten im Optimalfall eine Stunde vor dem Füttern gegeben werden. Ich hab mir deshalb angewöhnt, dem Keks die Tablette direkt nach dem Aufstehen zu geben. Mit direkt meine ich sofort. Klartext: Wecker klingelt, Anke rappelt sich fluchend aus dem Bett und stolpert in die Küche zum Regal. Dort liegen Biscuits Tabletten und daneben steht eine Schüssel Leckerchen. Futterautomat Anke wirft dem Keks das ♥-Medikament und dem Mufflon ein Leckerchen ein (ich warte schon auf den Tag, an dem ich es mal verwechsle…).

So weit so gut. Hab mich auch nicht gewundert, dass Muffin bereits nach wenigen Tagen schon lange vor dem Regal saß, bis ich angetölpelt kam. Der wirkliche Auslöser wurde mir jedoch erst kürzlich bewusst. Ich kämpfte mich unwillig aus dem Schlaf hervor, als ich den Wecker klingeln hörte. Mit dem Weckerklingeln kam Bewegung ins Wasserbett, denn Muffin hechtete mit einem Riesensatz aus dem Bett, durch den Flur – ab in die Küche. Alles klar, keine weiteren Fragen. Wie verzweifelt sie wohl heute morgen war, als ich den Wecker ca. eine Stunde lang immer wieder in den Schlummermodus versetzte?

Wahrscheinlich ähnlich verzweifelt wie ich gestern auf dem Hundeplatz. Muffin darf wegen ihrer Arthrose kein richtiges Dummytraining mehr machen (inzwischen hab ich auch den Eindruck sie will es gar nicht mehr und verknüpft Dummies mit Schmerz). Die Alternative sind kleine Futterdummyeinheiten, an denen sie auch wirklich noch richtig Spaß hat. Ich hatte das Futterdummy versteckt, wollte mit Muffin jedoch vorher noch eine kleine Fußübung machen. Rausgekommen ist das:

„Muffin, Fuß!

*nö, Futter liegt da hinten!*

Ich hab ihr sicher mindestens 5x gesagt, sie soll ins Fuß kommen. Muffin ist jedesmal schnell eine Runde um mich rumgelaufen und saß am Ende wieder falschrum. Wobei… ihrer Ansicht nach stand sicherlich ich falschrum. Wie man sieht hab ich herzlich gelacht. Schwarze Kröte ♥

Advertisements
Kategorien: das Leben und der andere Kram... | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „neue Rituale

  1. Ich überlege im Moment, ob ich die Tablette nicht auf dem Nachttisch deponiere… (verschlossen versteht sich). Werde ggfs. berichten :-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: