Markierung vs. markieren

Es war klar, dass nach den großen Fortschritten der letzten Zeit auch mal wieder ein weniger gutes Training kommen musste. Aber dass es gleich ein Totalreinfall sein würde… Ich hatte mich mit Carolin, Sarah und Katja verabredet. Ursprünglich wollten wir hauptsächlich Einweisen trainieren, evtl. mit Verleitmarkierungen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Es sollte jeder zum aufwärmen lediglich eine Einzelmarkierung arbeiten. Nachdem aber alle vier Hunde mehr oder weniger versagt hatten, blieben wir bei den Markierungen hängen.

Biscuits Leistung war zum abgewöhnen! Sie kam zwar jedesmal bis in den Fallbereich, hatte dort aber nicht die Ausdauer (Lust?) lange genug in der Nähe der Fallstelle zu bleiben und ordentlich zu suchen. Stattdessen rannte sie ziellos durch die Gegend, fragte beim Helfer nach, fragte bei mir nach, pinkelte, dümpelte herum. Selbständiges arbeiten? Fehlanzeige! Irgendwann innerhalb der letzten paar Monate muss Biscuit durch das viele Einweise-Training ihr Gehirn beim Fundamt abgegeben haben.
Brille? Fielmann! :fernglas:

Bei der ersten Markierung hatte Biscuit etwas Hilfe durch den Helfer bekommen. Das veranlasste sie beim nächsten mal, sich direkt neben den Helfer zu stellen und freundlich nachzufragen, wo denn das Dummy sei. Somit ist klar: Helfer-Hilfe ist für´s Keksi ab sofort gestrichen! Beim Workingtest kann sie auch nicht darauf warten, dass ihr der Werfer/der Richter oder ich einen Lageplan zeichnen.

Ich würde gern schreiben, dass es im Laufe des Tages besser wurde. Doch Lügen haben kurze Beine und ich kann es mir nicht erlauben noch weiter einzugehen. Positiv anzumerken sei allerdings, dass Biscuit unermüdlich immer und immer wieder rausgegangen ist – auch wenn Sie nur bei jedem 3. bis 5. Versuch Erfolg hatte. Eingesprungen ist sie ebenfalls nicht. Hätte also schlimmer kommen können :smile3:

Damit niemand denkt, ich würde übertreiben, habe ich euch ein Beweisvideo zusammengeschnitten:

Zum Abschluss des Trainings wollten wir das selbständige Arbeiten noch durch eine Suche fördern. Hier hat Biscuit schön gesucht, dass pieksige Gelände toll angenommen und auch nicht getauscht. Allerdings fühlte sie sich dazu berufen, wenigstens einmal auf dem Rückweg mit Dummy im Maul ins Suchengebiet zu markieren. Sackzement!

Wenn sie doch nur so gut markieren würde, wie sie markieren kann… :huchgott:

In den nächsten Wochen werde ich mich also wieder mehr dem Markier-Training widmen und das Einweisen zurückschrauben. Passenderweise habe ich für kommenden Samstag schon eine Verabredung zu einem Mudpaws-Training mit dem Schwerpunkt „Doppel-/Dreifachmarkierungen“.

Ivonne, du wirst deine helle Freude mit uns haben – versprochen! :siewars:

Advertisements
Kategorien: Training, Videos | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Markierung vs. markieren

  1. Ich bin mir sicher …. wir werden Spaß haben … ob auch ein erfolgreiches Training dabei rausspringt bleibt abzuwarten 😉

    Es ist wirklich sehr, sehr beruhigend, dass nicht nur Fiene über geistige Ausfallerscheinungen verfügt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: