I would walk 500 miles…

…and I would walk 500 more *träller*. Der passende Song zum gestrigen Mudpwas-Training, denn die Hunde haben richtig Meter gemacht. Schrittweise wurden verschiedene Punkte aufgebaut, die in einer anspruchsvollen Abschlussaufgabe zusammengefügt wurden.

Schritt 1: Jedes Team arbeitete zwei Einzelmarkierungen, zuerst D1, danach D2.
Entfernung zu D1 ca. 120m / Entfernung zu D2 ca. 75m

aufgabe-1

D1 hatte Biscuit sofort. Bei D2 verschwand sie im angrenzenden Wald. Ich pfiff sie sofort wieder raus, Suchenpfiff, gefunden. Da dachte ich schon „was war DAS denn jetzt?“.

Schritt 2: Diesmal die beiden Marks als Doppelmarkierung. D1 fiel zuerst, danach D2.
D2 sollte zuerst geholt werden, danach D1.

Biscuit entschwand zu D1, rannte am Dummy vorbei und ich wartete ab. Es plätscherte. Madame war planschen gegangen. Suuuuuper. Klein-Keks möchte aus dem Spieleparadies abgeholt werden… was ich auch tat. Die Doppelmarkierung war vorläufig gestrichen. Ich bezog Position am Startpunkt und Biscuit erhielt eine Lektion in Sachen „dann dürfen stattdessen eben die anderen“.

Die Lektion zeigte Wirkung. D2 war sofort drin und auch D1 hatte sie sich sehr schön gemerkt. Geht doch! Guten Morgen, Frau Keks!

Schritt 3: Alle 4 Teams legten gemeinsam je ein Dummy für ein späteres Voran aus.
Entfernung ca. 125m

aufgabe-3

Einfach nur hin- und zurücklatschen wäre langweilig, deshalb gab es einen kleinen „Walk-Up“. In der Line ging es Richtung Ziel, auf Ivonnes Anweisung bekamen alle Hunde den Sitz-Befehl und wir liefen ein Stück alleine weiter. Mit dem Rücken zu den Hunden stehend wurden diese schließlich einzeln abgerufen. Walk-On… Stopp. Sitz. Ohne Hund weiter. Einzeln abrufen. Bei dieser Übung fragte ich mich anfangs, ob ich mit Biscuit in einer Junghundegruppe vielleicht besser aufgehoben wäre. Sobald ich einen gewissen Abstand erreicht hatte, machte sich Schmittchen Schleicher auf die Socken und mogelte sich in meine Nähe. Es wurde aber schnell besser und immerhin blieb sie bombenfest sitzen, wenn die anderen gerufen wurden.

Wir legten unsere Dummies aus und auf dem Rückweg fiel dem Keks die – in ihren Augen sicher vollkommen überflüssige – Übung schon viel leichter. Kurz bevor wir den alten Startpunkt erreicht hatten, pfefferte Ivonne vor den großen Augen der sitzenden Hundegemeinde einen Dummyball ins angrenzende Gebüsch. Ein letztes mal wurden die Hunde einzeln abgerufen. Bis auf Audrey riskierten alle beim zurückkommen einen kleinen Seitenblick – weshalb den Ball letztendlich natürlich Audrey holen durfte.

Schritt 4: Alle 4 Teams stehen in der Line am Startpunkt.
Die beiden Teams in der Mitte üben sich in Geduld.
Die beiden äußeren Teams arbeiten die Doppelmarkierung über Kreuz, d.h. rechtsaußen D2, linksaußen D1.
D2 wird immer zuerst gearbeitet.
Anschließend werden Plätze getauscht, bis jeder Hund 1x D1 und 1x D2 geholt hatte.

aufgabe-3a

D2 war super, Biscuit war inzwischen im „On-Modus“ und verkniff sich weitere Badeausflüge. D1 klappte dagegen gar nicht und musste nochmal geworfen werden. Keine Ahnung, ob die Zeitspanne zu lang war, oder Biscuit nichts gesehen hatte. Nachdem nochmal geworfen wurde, hatte sie es sofort.

Schritt 5: Wie Schritt 4, nur wurde diesmal D1 zuerst gearbeitet.
Klare Schwierigkeit war hierbei das viel näher liegende D2.

Um keinen Zweifel aufkommen zu lassen, drehte ich Biscuit zu D2 und sagte klar und deutlich „Nein!“. Danach drehte ich uns zu D1, Fingerzeig, Apport. Mein Highlight des Tages – Biscuit hatte verstanden und peilte zielstrebig D1 an. Sie risikierte unterwegs zwar ein paar Seitenblicke zu D2, vollendete ihren Auftrag jedoch ohne Diskussion. Yeah! Da war ich wirklich richtigrichtigrichtig stolz!

Schritt 6: Wir legten gemeinsam mit den Hunden je zwei Dummies aus.
Anschließend wurde jeder Hund sofort 1x dorthin geschickt.

Entfernung Start – Voranpunkt ca. 190m
Entfernung Fallstelle D1 – Lauflinie ca. 30 m
Entfernung Fallstelle D2 – Lauflinie ca. 30 m

aufgabe-4

Biscuit semmelte einfach durch, ohne auch nur den geringsten Gedanken an die alten Fallstellen von D1 oder D2 zu verschwenden. Geil!

Abschlussaufgabe: Alle 4 Teams stehen am Start. Die Doppelmarkierung wird geworfen.
Erster Hund arbeitet D2; zweiter Hund D1; dritter Hund D3; vierter Hund D4.
Platztausch, bis jeder Hund jede Stelle einmal angelaufen hatte.

abschluss

Hier die Stellen im „Original“ (die Entfernungen wurden mit Google Earth gemessen):

allegesamt

voran2

Holla die Waldfee!

D1: ✔
D2: ✔
D3: Hier hat sich Biscuit von der alten D1-Fallstelle irritieren lassen und bog auf der Hälfte der Strecke nach rechts ab. Ich holte sie zurück und verkürzte die Strecke um ca. 30 Schritte, woraufhin sie ordnungsgemäß nach oben durchrauschte ✔
D4: Au backe. Hier war richtig der Wurm drin. Zuerst brach uns die alte Dummyball-Fallstelle das Genick, danach blockierte Biscuit. Schon interessant, wie sie sich alle noch an die alte Fallstelle erinnern konnten, aber ums verrecken nicht mehr an die ausgelegten Dummies. Ich arbeitete mich schrittweise nach vorne, bis schließlich der Knoten bei Biscuit platzte und sie wieder rausging. Sie war zuerst etwas zögerlich, gewann aber mit jedem Meter an Sicherheit. Irgendwann fiel es ihr wohl wieder ein und sie gab nochmal Gummi. ✔

Insgesamt ist Biscuit zwar keine 500 Meilen gelaufen, aber immerhin 3 Kilometer. Kondition und Konzentration werden besser und ich bin insgesamt wirklich sehr zufrieden mit meiner kleinen braunen Gummischnute ♥

Keks

Danach war auf dem kurzen Weg zurück zu Ivonne erstmal Massentierhaltung Gruppenschnorcheln angesagt.

müde

Vielen Dank an Ivonne für das knackige Training (und die Grafiken), den Helferleins für´s Werfen, allen Beteiligten für die schönen Stunden und natürlich Gitta für den leckeren Kuchen!

Wer wissen möchte, wie es Ivonne und Fienchen erging, klicke bitte HIER.

Advertisements
Kategorien: Working Mudpaws | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „I would walk 500 miles…

  1. Huhu das sieht alles sehr Profimäßig aus! So weit musste ich noch nie suchen… ich weiß gar nicht ob ich das kann…
    Schlabbergrüße Bonjo

    • Danke! Naja, Biscuit macht das ja nun schon eine ganze Weile… irgendwann muss mal eine Steigerung her 😉

  2. So ein Training würde hier schlicht an der Unfähigkeit der HF scheitern (aka „HF markiert schlecht“) *g*. Sach ma, kriegt die Gummischnute (Frechheit übrigens!) etwa ein graues Kinn?!?

    • Ja, das Gummischnütchen wird grau. Süß, oder? Passt zu ihrer „Ich hab schon alles gesehen“-Mentalität, hihi.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: