Möööps und Müüüps

Wir haben uns am vergangenen Sonntag erneut mit den Mudpaws getroffen. Ivonne wollte an der Stelle anknüpfen, an der wir beim letzten mal aufgehört hatten. Der Plan: die alte Voranstelle weiter aus- und Verleitungen einbauen. Die Realität: möööp! Der vorbereitete Trainingsplan-Spickzettel wanderte nach dem zweiten Apport in die Jackentasche und ward nicht mehr gesehen. Biscuit und ich haben Ivonnes Plan dezent in die Tonne gekloppt.

Wir erinnern uns an die Stellen aus dem letzten Training:

abschluss

Der Plan sah vor, Biscuit & Fiene zunächst ein paarmal aus verschiedenen Distanzen auf D3 voranzuschicken. Später sollten Verleitmarkierungen bei D1 und noch später bei D2 dazukommen, wobei wir uns schrittweise nach hinten tasten und so die Winkel verkleinern wollten. Die Dummies bei D3 (20 Stück: Suchendummies, kleine Dummies, Bälle) hatten wir (ohne Vertrauensweg) ausgelegt, bevor die Mädels dazukamen.

Auftritt Biscuit: Ich schickte sie 1x auf Höhe von D1 nach oben zu D3. Das hat sie so schön gemacht, dass Ivonne und ich beide dachten „Yeah, das flutscht heut“. Als nächstes setzte ich Biscuit auf Höhe von D1 ab und schickte sie back zu D3. Das war ein bisschen schwieriger, ich musste auf halben Weg nochmal stoppen und back schicken. Aber: Dummy war drin *das Back auf der To-Do-Liste wieder ein wenig nach oben schieb*. Anschließend nochmal „Voran“ aus größerer Distanz – klappte gut.

Nun fiel die erste Verleitung. Wir standen wieder auf Höhe von D1, d.h. Winkel zwischen Verleitung und Voranpunkt betrug 90°. Ich richtete Biscuit auf die Verleitung aus. Verleitung fiel. Ich ließ Biscuit gucken und sagte deutlich „später“ (habe ich in den letzten Wochen bei Verleitungen etabliert, weil „Nein“ für Biscuit zu hart ist – sie meidet die Stelle dann). Wir drehten uns zu D3 – „voran“ – Biscuit geht. Fein! Wir verlagerten den Standpunkt nach hinten und verkleinerten den Winkel zur Verleitung.

Ausrichten auf Verleitung
Verleitung fällt ✔
Ausrichten auf Vertrauenspunkt ✔
„Voran!“ → MÖÖÖP
Biscuit blockierte.

Distanz verkürzt, 90°-Winkel ✔
„Voran!“ ✔
Distanz verlängert, Winkel < 90° ✔
„Voran!“ → MÖÖÖP!!!

Wurde die Verleitung weggenommen oder von Fiene geholt, war der Konflikt weg und Biscuit ging auch bei einem kleineren Winkel. Was haben wir in diesen 2 1/2 Stunden nicht alles probiert, um den Knoten in Biscuits Köpfchen zu lösen – erfolglos. Die Verleitungen wurden gestrichen und Biscuit sollte nur „popelig“ die Voranstelle noch ein paar mal aus unterschiedlichen Distanzen anlaufen. Doch selbst das bereitete ihr Probleme. Statt mit jedem Gang sicherer zu werden, wurde sie immer unsicherer. Biscuit hat scheinbar grundsätzlich Probleme damit, dieselbe Stelle mehr als 3 oder 4 mal anzulaufen. *Jetzt war ich schon SO oft da oben, bist du dir SICHER, dass da noch was liegt? Ich nicht…*. MÖÖÖP! Okäääääy, wir werden daran arbeiten.

Um einen positiven Abschluss zu finden, wurde Biscuit der Vertrauenspunkt wieder schmackhaft gemacht. Immer wenn sie dort ein Dummy rausgeholt hatte, warf Ivonne eine Verleitung an den Vertrauenspunkt. So wurde zum einen der Rückweg unter Verleitung trainiert und zum anderen konnte Biscuit sicher sein *wenn mich die Olle das nächste mal dahinschickt, liegt da was*. Das ging alles ratzfatz, war sehr dynamisch und wir beendeten das Training dank Ivonne trotz aller Widrigkeiten mit einem positiven Gefühl *an dieser Stelle einen dicken Knuddler nach Hessen*.

Wir traten den Rückweg an. Da Ivonne den Keks und mich wieder mit ins Gelände genommen hatte, bot sich ein neues Massentierhaltungsbild – diesmal dabei in „Hinter Gittern – der Retrieverknast“:
Fiene, Biscuit & the incredible Hannes (alias Schorsch ♥ Kluuuni)

Knast

Unterwegs hatten wir noch ein Erlebnis der besonderen Art. Während wir babbelten und analysierten, machte Ivonnes Auto plötzlich MÜÜÜP! Sofortige Stille, entsetzte Blicke.

„Was war das denn?“
„Keine Ahnung…“
„Aber du hast es auch gehört?“
„Ja, klar!“
„Das kam doch vom Auto?“
„Schon… brennt keine Kontrolleuchte?“
„Nein.“
„Sehr mysteriös!“
MÜÜÜP!
„DA! Schon wieder!“
„Was IST das?“

Wenn Ivonne und ich von einer Sache reichlich haben, dann ist es wohl Fantasie… die letzten Meter der Fahrt hatten wir (unterbrochen von einem weiteren MÜÜÜP) ordentlich Kopfkino. Wie sich letztendlich herausstellte, hatte mein Rucksack während der Fahrt eines der an der Kofferraumseite befestigten Walkie-Talkies eingeschalten und wiederholt penetriert. MÜÜÜP!

PS: Es gibt von diesem Training Videomaterial. Aber ganz ehrlich, Leute: mir fehlt der Elan, das Elend nochmal anzusehen, geschweige denn stundenlang zusammenzuschneiden… MÖÖÖP!

PPS: Ich war gestern mit Biscuit bei Christine zum Training und wir sind bei der Verleitungsgeschichte einen Schritt vorwärts gekommen *freu*. Über das „wie“ und das sonstige Training folgt zu gegebener Zeit noch ein gesonderter Bericht.

Read u later, Alligator! MÜÜÜP!

Advertisements
Kategorien: Working Mudpaws | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Möööps und Müüüps

  1. MÜÜÜÜÜÜÜÜP ….. Sensationell!!! Ich muss noch immer lachen!
    Und dafür sind Pläne doch da, dass man sie macht, davon abweicht und dann was völlig anderes dabei rauskommt. Das zeugt von Hirn! Nur Doofe halten an einem Plan fest, der keinen Erfolg verspricht. „DickenKnuddlerZurück“ Müüüüp – Müüüüüüüp

  2. Tolle Trainingsgeschichte mit lustiger Pointe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: