Working Mudpaws

Möööps und Müüüps

Wir haben uns am vergangenen Sonntag erneut mit den Mudpaws getroffen. Ivonne wollte an der Stelle anknüpfen, an der wir beim letzten mal aufgehört hatten. Der Plan: die alte Voranstelle weiter aus- und Verleitungen einbauen. Die Realität: möööp! Der vorbereitete Trainingsplan-Spickzettel wanderte nach dem zweiten Apport in die Jackentasche und ward nicht mehr gesehen. Biscuit und ich haben Ivonnes Plan dezent in die Tonne gekloppt.

Wir erinnern uns an die Stellen aus dem letzten Training:

abschluss

Der Plan sah vor, Biscuit & Fiene zunächst ein paarmal aus verschiedenen Distanzen auf D3 voranzuschicken. Später sollten Verleitmarkierungen bei D1 und noch später bei D2 dazukommen, wobei wir uns schrittweise nach hinten tasten und so die Winkel verkleinern wollten. Die Dummies bei D3 (20 Stück: Suchendummies, kleine Dummies, Bälle) hatten wir (ohne Vertrauensweg) ausgelegt, bevor die Mädels dazukamen.

Auftritt Biscuit: Ich schickte sie 1x auf Höhe von D1 nach oben zu D3. Das hat sie so schön gemacht, dass Ivonne und ich beide dachten „Yeah, das flutscht heut“. Als nächstes setzte ich Biscuit auf Höhe von D1 ab und schickte sie back zu D3. Das war ein bisschen schwieriger, ich musste auf halben Weg nochmal stoppen und back schicken. Aber: Dummy war drin *das Back auf der To-Do-Liste wieder ein wenig nach oben schieb*. Anschließend nochmal „Voran“ aus größerer Distanz – klappte gut.

Nun fiel die erste Verleitung. Wir standen wieder auf Höhe von D1, d.h. Winkel zwischen Verleitung und Voranpunkt betrug 90°. Ich richtete Biscuit auf die Verleitung aus. Verleitung fiel. Ich ließ Biscuit gucken und sagte deutlich „später“ (habe ich in den letzten Wochen bei Verleitungen etabliert, weil „Nein“ für Biscuit zu hart ist – sie meidet die Stelle dann). Wir drehten uns zu D3 – „voran“ – Biscuit geht. Fein! Wir verlagerten den Standpunkt nach hinten und verkleinerten den Winkel zur Verleitung.

Ausrichten auf Verleitung
Verleitung fällt ✔
Ausrichten auf Vertrauenspunkt ✔
„Voran!“ → MÖÖÖP
Biscuit blockierte.

Distanz verkürzt, 90°-Winkel ✔
„Voran!“ ✔
Distanz verlängert, Winkel < 90° ✔
„Voran!“ → MÖÖÖP!!!

Wurde die Verleitung weggenommen oder von Fiene geholt, war der Konflikt weg und Biscuit ging auch bei einem kleineren Winkel. Was haben wir in diesen 2 1/2 Stunden nicht alles probiert, um den Knoten in Biscuits Köpfchen zu lösen – erfolglos. Die Verleitungen wurden gestrichen und Biscuit sollte nur „popelig“ die Voranstelle noch ein paar mal aus unterschiedlichen Distanzen anlaufen. Doch selbst das bereitete ihr Probleme. Statt mit jedem Gang sicherer zu werden, wurde sie immer unsicherer. Biscuit hat scheinbar grundsätzlich Probleme damit, dieselbe Stelle mehr als 3 oder 4 mal anzulaufen. *Jetzt war ich schon SO oft da oben, bist du dir SICHER, dass da noch was liegt? Ich nicht…*. MÖÖÖP! Okäääääy, wir werden daran arbeiten.

Um einen positiven Abschluss zu finden, wurde Biscuit der Vertrauenspunkt wieder schmackhaft gemacht. Immer wenn sie dort ein Dummy rausgeholt hatte, warf Ivonne eine Verleitung an den Vertrauenspunkt. So wurde zum einen der Rückweg unter Verleitung trainiert und zum anderen konnte Biscuit sicher sein *wenn mich die Olle das nächste mal dahinschickt, liegt da was*. Das ging alles ratzfatz, war sehr dynamisch und wir beendeten das Training dank Ivonne trotz aller Widrigkeiten mit einem positiven Gefühl *an dieser Stelle einen dicken Knuddler nach Hessen*.

Wir traten den Rückweg an. Da Ivonne den Keks und mich wieder mit ins Gelände genommen hatte, bot sich ein neues Massentierhaltungsbild – diesmal dabei in „Hinter Gittern – der Retrieverknast“:
Fiene, Biscuit & the incredible Hannes (alias Schorsch ♥ Kluuuni)

Knast

Unterwegs hatten wir noch ein Erlebnis der besonderen Art. Während wir babbelten und analysierten, machte Ivonnes Auto plötzlich MÜÜÜP! Sofortige Stille, entsetzte Blicke.

„Was war das denn?“
„Keine Ahnung…“
„Aber du hast es auch gehört?“
„Ja, klar!“
„Das kam doch vom Auto?“
„Schon… brennt keine Kontrolleuchte?“
„Nein.“
„Sehr mysteriös!“
MÜÜÜP!
„DA! Schon wieder!“
„Was IST das?“

Wenn Ivonne und ich von einer Sache reichlich haben, dann ist es wohl Fantasie… die letzten Meter der Fahrt hatten wir (unterbrochen von einem weiteren MÜÜÜP) ordentlich Kopfkino. Wie sich letztendlich herausstellte, hatte mein Rucksack während der Fahrt eines der an der Kofferraumseite befestigten Walkie-Talkies eingeschalten und wiederholt penetriert. MÜÜÜP!

PS: Es gibt von diesem Training Videomaterial. Aber ganz ehrlich, Leute: mir fehlt der Elan, das Elend nochmal anzusehen, geschweige denn stundenlang zusammenzuschneiden… MÖÖÖP!

PPS: Ich war gestern mit Biscuit bei Christine zum Training und wir sind bei der Verleitungsgeschichte einen Schritt vorwärts gekommen *freu*. Über das „wie“ und das sonstige Training folgt zu gegebener Zeit noch ein gesonderter Bericht.

Read u later, Alligator! MÜÜÜP!

Werbeanzeigen
Kategorien: Working Mudpaws | 2 Kommentare

I would walk 500 miles…

…and I would walk 500 more *träller*. Der passende Song zum gestrigen Mudpwas-Training, denn die Hunde haben richtig Meter gemacht. Schrittweise wurden verschiedene Punkte aufgebaut, die in einer anspruchsvollen Abschlussaufgabe zusammengefügt wurden.

Schritt 1: Jedes Team arbeitete zwei Einzelmarkierungen, zuerst D1, danach D2.
Entfernung zu D1 ca. 120m / Entfernung zu D2 ca. 75m

aufgabe-1

D1 hatte Biscuit sofort. Bei D2 verschwand sie im angrenzenden Wald. Ich pfiff sie sofort wieder raus, Suchenpfiff, gefunden. Da dachte ich schon „was war DAS denn jetzt?“.

Schritt 2: Diesmal die beiden Marks als Doppelmarkierung. D1 fiel zuerst, danach D2.
D2 sollte zuerst geholt werden, danach D1.

Biscuit entschwand zu D1, rannte am Dummy vorbei und ich wartete ab. Es plätscherte. Madame war planschen gegangen. Suuuuuper. Klein-Keks möchte aus dem Spieleparadies abgeholt werden… was ich auch tat. Die Doppelmarkierung war vorläufig gestrichen. Ich bezog Position am Startpunkt und Biscuit erhielt eine Lektion in Sachen „dann dürfen stattdessen eben die anderen“.

Die Lektion zeigte Wirkung. D2 war sofort drin und auch D1 hatte sie sich sehr schön gemerkt. Geht doch! Guten Morgen, Frau Keks!

Schritt 3: Alle 4 Teams legten gemeinsam je ein Dummy für ein späteres Voran aus.
Entfernung ca. 125m

aufgabe-3

Einfach nur hin- und zurücklatschen wäre langweilig, deshalb gab es einen kleinen „Walk-Up“. In der Line ging es Richtung Ziel, auf Ivonnes Anweisung bekamen alle Hunde den Sitz-Befehl und wir liefen ein Stück alleine weiter. Mit dem Rücken zu den Hunden stehend wurden diese schließlich einzeln abgerufen. Walk-On… Stopp. Sitz. Ohne Hund weiter. Einzeln abrufen. Bei dieser Übung fragte ich mich anfangs, ob ich mit Biscuit in einer Junghundegruppe vielleicht besser aufgehoben wäre. Sobald ich einen gewissen Abstand erreicht hatte, machte sich Schmittchen Schleicher auf die Socken und mogelte sich in meine Nähe. Es wurde aber schnell besser und immerhin blieb sie bombenfest sitzen, wenn die anderen gerufen wurden.

Wir legten unsere Dummies aus und auf dem Rückweg fiel dem Keks die – in ihren Augen sicher vollkommen überflüssige – Übung schon viel leichter. Kurz bevor wir den alten Startpunkt erreicht hatten, pfefferte Ivonne vor den großen Augen der sitzenden Hundegemeinde einen Dummyball ins angrenzende Gebüsch. Ein letztes mal wurden die Hunde einzeln abgerufen. Bis auf Audrey riskierten alle beim zurückkommen einen kleinen Seitenblick – weshalb den Ball letztendlich natürlich Audrey holen durfte.

Schritt 4: Alle 4 Teams stehen in der Line am Startpunkt.
Die beiden Teams in der Mitte üben sich in Geduld.
Die beiden äußeren Teams arbeiten die Doppelmarkierung über Kreuz, d.h. rechtsaußen D2, linksaußen D1.
D2 wird immer zuerst gearbeitet.
Anschließend werden Plätze getauscht, bis jeder Hund 1x D1 und 1x D2 geholt hatte.

aufgabe-3a

D2 war super, Biscuit war inzwischen im „On-Modus“ und verkniff sich weitere Badeausflüge. D1 klappte dagegen gar nicht und musste nochmal geworfen werden. Keine Ahnung, ob die Zeitspanne zu lang war, oder Biscuit nichts gesehen hatte. Nachdem nochmal geworfen wurde, hatte sie es sofort.

Schritt 5: Wie Schritt 4, nur wurde diesmal D1 zuerst gearbeitet.
Klare Schwierigkeit war hierbei das viel näher liegende D2.

Um keinen Zweifel aufkommen zu lassen, drehte ich Biscuit zu D2 und sagte klar und deutlich „Nein!“. Danach drehte ich uns zu D1, Fingerzeig, Apport. Mein Highlight des Tages – Biscuit hatte verstanden und peilte zielstrebig D1 an. Sie risikierte unterwegs zwar ein paar Seitenblicke zu D2, vollendete ihren Auftrag jedoch ohne Diskussion. Yeah! Da war ich wirklich richtigrichtigrichtig stolz!

Schritt 6: Wir legten gemeinsam mit den Hunden je zwei Dummies aus.
Anschließend wurde jeder Hund sofort 1x dorthin geschickt.

Entfernung Start – Voranpunkt ca. 190m
Entfernung Fallstelle D1 – Lauflinie ca. 30 m
Entfernung Fallstelle D2 – Lauflinie ca. 30 m

aufgabe-4

Biscuit semmelte einfach durch, ohne auch nur den geringsten Gedanken an die alten Fallstellen von D1 oder D2 zu verschwenden. Geil!

Abschlussaufgabe: Alle 4 Teams stehen am Start. Die Doppelmarkierung wird geworfen.
Erster Hund arbeitet D2; zweiter Hund D1; dritter Hund D3; vierter Hund D4.
Platztausch, bis jeder Hund jede Stelle einmal angelaufen hatte.

abschluss

Hier die Stellen im „Original“ (die Entfernungen wurden mit Google Earth gemessen):

allegesamt

voran2

Holla die Waldfee!

D1: ✔
D2: ✔
D3: Hier hat sich Biscuit von der alten D1-Fallstelle irritieren lassen und bog auf der Hälfte der Strecke nach rechts ab. Ich holte sie zurück und verkürzte die Strecke um ca. 30 Schritte, woraufhin sie ordnungsgemäß nach oben durchrauschte ✔
D4: Au backe. Hier war richtig der Wurm drin. Zuerst brach uns die alte Dummyball-Fallstelle das Genick, danach blockierte Biscuit. Schon interessant, wie sie sich alle noch an die alte Fallstelle erinnern konnten, aber ums verrecken nicht mehr an die ausgelegten Dummies. Ich arbeitete mich schrittweise nach vorne, bis schließlich der Knoten bei Biscuit platzte und sie wieder rausging. Sie war zuerst etwas zögerlich, gewann aber mit jedem Meter an Sicherheit. Irgendwann fiel es ihr wohl wieder ein und sie gab nochmal Gummi. ✔

Insgesamt ist Biscuit zwar keine 500 Meilen gelaufen, aber immerhin 3 Kilometer. Kondition und Konzentration werden besser und ich bin insgesamt wirklich sehr zufrieden mit meiner kleinen braunen Gummischnute ♥

Keks

Danach war auf dem kurzen Weg zurück zu Ivonne erstmal Massentierhaltung Gruppenschnorcheln angesagt.

müde

Vielen Dank an Ivonne für das knackige Training (und die Grafiken), den Helferleins für´s Werfen, allen Beteiligten für die schönen Stunden und natürlich Gitta für den leckeren Kuchen!

Wer wissen möchte, wie es Ivonne und Fienchen erging, klicke bitte HIER.

Kategorien: Working Mudpaws | 4 Kommentare

Silvestertraining mit den Mudpaws

Ich gebe zu – ich bin zur Zeit etwas Grafik-bastel-faul. Deshalb gibt es vom Silvestertraining bei den Mudpaws leider keine Aufgabenbeschreibungen. Ivonne hat alles mitgenommen, was das hügelige, struppige und bestrauchwachste Gelände hergegeben hat: Marks, Memories, Vorans, kleine Suche; einzeln und im 3er-Team. Schön war´s! Zu Entschädigung für den fehlenden Trainingsbericht hier einige Fotos:

„vo—Biscuitistdannschonmalweg—ran*

wmps (12 von 99)

wmps (17 von 99)

millimetergenau berechneter Bremsweg *quieeeeeeeeeeeeeeetsch*

wmps (18 von 99)

ähm, ja…

bäh

*und nu?*

wmps (25 von 99)

*Oh, ein Blüümelein*

wmps (26 von 99)

„voran“

wmps (33 von 99)

„tüüüt“

 wmps (38 von 99)

wmps (30 von 99)

wmps (31 von 99)

Dankeschööööön!

wmps (32 von 99)

Esther & Max

wmps (3 von 99)

wmps (4 von 99)

Jens & Gizmo

wmps (42 von 99)

wmps (45 von 99)

wmps (50 von 99)

Ivonne & Fiene

wmps (54 von 99)

wmps (52 von 99)

Esther & Baggins

wmps (82 von 99)

wmps (58 von 99)

wmps (61 von 99)

Gizmo & Biscuit

wmps (73 von 99)

armes, alleingelassenes Fienchen sucht Trost

wmps (76 von 99)

Biscuit meint…

wmps (77 von 99)

…MEIN Schoß!!!

wmps (78 von 99)

…MEINE Knutschzone!

wmps (90 von 99)

Vielen Dank für den schönen Jahresabschluss und die Bilder!

Mehr Bilder gibt es bei Jens zu sehen.

Kategorien: Bilder, Working Mudpaws | 2 Kommentare

Mudpaws reloaded

Wie immer zum Jahresende müsste ich meinen Job kündigen, um den Blog aktuell zu halten *seufz*.

3 Wochen ist es nun schon her, dass Biscuit und ich mal wieder ein Mudpaws-Training besucht haben. Ivonne hatte sich tolle Aufgaben ausgedacht, die ich leider nicht mehr komplett auf die Reihe bekomme und deshalb an dieser Stelle auf Ivonnes Bericht verweise: klick. Die Fotos will ich euch aber natürlich nicht vorenthalten!

Biscuit hat ohne größere Schnitzer sehr schön mitgearbeitet!

anketr (1 von 34)

Ohne größere Schnitzer? Naja… fast, sie fühlte sich bei Nadines „Apport“ irgendwie angesprochen und dem Oberpaparazzi bleibt sowas natürlich nicht verborgen…

anketr (3 von 34)

Irgendwann durfte aber auch das Keksi ganz regulär durchstarten…

anketr (5 von 34)

anketr (7 von 34)

anketr (8 von 34)

„Liebe besteht nicht nur darin, dass man einander anschaut, sondern dass man auch gemeinsam in dieselbe Richtung blickt.“

anketr (11 von 34)

Bitte 2x dumm die Stirn runzeln, danke – reicht!

anketr (17 von 34)

anketr (14 von 34)

anketr (16 von 34)

*back*

anketr (20 von 34)

*das Ding wiegt irgendwie mehr als sonst* Stimmt, war ein 1kg-Dummy *surprise-surprise*

anketr (26 von 34)

„Walk on…“

anketr (28 von 34)

*Voran!*

anketr (32 von 34)

*sitzengelassen, buuuuhuuuuuuu!*

anketr (33 von 34)

einzeln abrufen, an den anderen Hunden vorbeischicken etc.

anketr (34 von 34)

Es war ein richtigrichtigrichtig schönes und anspruchsvolles Training. Danke dafür @ Ivonne!

Dem Paparazzi Jens wie immer heißen Dank für die Bilderchen. Mehr gibt es hier zu sehen: guckst du!

Kategorien: Bilder, Working Mudpaws | 2 Kommentare

3. Spaß-WT der Working Mudpaws → die Bilder

Heute kam die lang ersehnte Foto-CD mit der Post *jubel*. Vielen Dank an Nina und Alex für die schönen Bilder dieses herrlichen Tages!

Treffpunkt an der Casa Finke

1

die Laune steigt

6

Nachwuchs ist auch anwesend

8

Baggins ♥

16

Ivonne (weltbeste Sonderleitung) und das Richterteam Norbert & Angelika Theuerkauf

17

Abmarsch ins Gelände

28

28a

Keksi & me ♥

52

Es geht los!

49

Team „Chocolate-Flower-Power“ ist bereit!

55

56a

*nicht hinfallen, nicht hinfallen…*

56

Michaela & Emma

57

Nadine & Roger

59

Wartezone: Laune bestens!

101

skeptischer Keks

93

Patenbeutling bei mir zwischengeparkt ♥

102

Michi & Emma

103

Emma mit Hut ♥

132

Biscuit hatte mit dem Hut andere Pläne…

130

*happs*

129

131

Roger fand den Hut auch zum fressen…

134

Biscuit & Bizkit
links: Brown Biscuit vom Ebrachtal
rechts: Muschelsucher Bizkit

137

Paparazzi…

145

*waaaaaaaas????*

146

Zitat: „Anke, guck mal lüstern…“
Ähem…

148

*Muddi is albern…*

149

*…ich mach mit!*

151

152

beim Walk-Up

154

kleiner brauner Kugelblitz

155

156

157

der obligatorische Blick zum Helfer ^^

158

weltbestes Helferlein  Nele

261

Team-Fotos

361

mal ohne Hut

360

Roger – Biscuit – Emma

362

364

Tombola im Suchenwohnzimmer

365

369

370

die versammelte Mannschaft

353

Vielen Dank an alle für diesen schönen Tag!

Wer den Bericht dazu (nochmal) lesen möchte: hier entlang…

Kategorien: Bilder, Working Mudpaws | 4 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: