3. Fränkischer Retrievertag – ein Keks im Ring

Ich hab es tatsächlich wieder getan und Biscuit auch dieses Jahr für den 3.FRT (eine Spezial-Rassehunde-Ausstellung des DRC) gemeldet. Nachdem wir letztes Jahr in der Jugendklasse ein „sehr gut“ bekommen hatten, hielten sich meine Erwartungen für dieses Jahr in der offenen Klasse sehr in Grenzen.

Die Voraussetzungen waren eher dürftig. Biscuit hat in den letzten beiden Wochen nochmal alles gegeben und ihr Fell fast vollständig abgeschmissen *brauch ich nicht mehr*. Unsere Steh-Übungen waren ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt, was auf meine Kappe geht. Zu spät mit dem Training angefangen – Biscuit verstand nicht so recht, was ich plötzlich von ihr will. Da soll Keks an 364 Tagen im Jahr entweder vorsitzen oder einparken und dann sowas… Frauchen ist manchmal echt seltsam!

Egal, kneifen gilt nicht und einen Ansporn gab es ebenfalls: Dani hatte Brüderchen Bones in der Gebrauchshundeklasse gemeldet. Die Chance auf ein Wiedersehen muss man schließlich nutzen!

Fast hätte ich unseren Einsatz verpasst und mußte ganz schön Fersengeld geben. Bei gefühlten 50°C zum Auto gerannt, schnell umgezogen, zurückgerannt, Startnummer mit einer Sicherheitsnadel festgepinnt, dabei in den Finger gestochen und einen netten Blutfleck auf der Startnummer hinterlassen. Typisch ich. Schwitz.

Im Ring muss ich wohl einen entsprechend gehetzten Eindruck gemacht haben. Als wir zur Einzelbeurteilung antraten, war die erste Frage der Richterin „Where is her coat?“ Tjoah… „It´s gone.“ (Schulterzuck und dämlich lächel). Das „steh“ war eine Katastrophe, mein Keks wollte ums verrecken nicht stehenbleiben und ich mußte ständig nachkorrigieren.

Während der Einzelbewertung…

…während des wartens

Dafür war das Laufen klasse – im Gleichschritt marsch!

Eine Platzierung haben wir wie erwartet nicht bekommen, trotzdem war ich gespannt auf den Richterbericht. Bei der Einzelbewertung hatte ich etwas von „excellent“ vernommen, konnte es aber nicht glauben. Vorzüglich? Ernsthaft? Im Hinblick auf die platzierten Hunde lag ein „V“ außerhalb meiner Vorstellungskraft. Ich hätte mich mit Biscuit lockerflockig noch in die Jugendklasse schmuggeln können – hätt kein Mensch gemerkt…

Nein, ich hatte mich nicht verhört, der Richterbericht lautet:

feminin all over, lovely head and expression, lovely eyecolour, good neck and shoulders, a bit straight in upper arm, body in excellent condition, totally out of coat today but still has a good tail, could have better bone, lovely temperamente, good movement

Bewertung: vorzüglich

Irre, Wahnsinn, unglaublich aber wahr – ich hab es schwarz auf weiß und mich soooooo megamäßig gefreut. Damit hat mich die Richterin wirklich überrascht!

Letztendlich wär ich mit einem „SG“ auch zufrieden gewesen, denn eins ist eh klar: für mich ist sie die hübscheste Schokoline von Welt. Mein allerliebster kleiner Schoß-Keks!

Advertisements
Kategorien: Bilder, Show | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „3. Fränkischer Retrievertag – ein Keks im Ring

  1. Herzlichen Glückwunsch zum „V“ ! … und natürlich ist sie weltschnuckeligstets Kekschen ever ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: