Der Zahn der Zeit…

…nagt an uns allen. Obwohl ich mir bisher eingeredet habe, dass Muffin die rühmliche Ausnahme wäre. Wo sie doch in den letzten Jahren scheinbar nullkommanullinger dazugelernt hat, geschweige denn vernünftig geworden ist?! Kaum graue Haare am Schäuzchen (nicht gefärbt, keine Schuhcreme) und immer noch ein Flummi vor dem Herrn (Kängador)

Wieviel sich in den letzten Jahren tatsächlich geändert hat, wurde mir bei unserer heutigen Abendrunde bewusst. Ich war mit Muffin auf einer unserer früheren Stammrunden unterwegs. Als das Muffelönchen noch Einzelhund war, sind wir diese Strecke fast täglich gegangen: ein Stück die Straße entlang, abbiegen in die städtische Grünanlage mit Spaziergängern, Radfahrern, sowie Katzen, Hühnern, Gänsen und Pferden (Nachbars Bauernhof bzw. Bauernhöfchen), gefolgt von viel Freilauf am Fluss. Was hab ich mir auf dieser Strecke früher einen abgebrochen. Schwer bewaffnet mit Leckerchen, Superleckerchen, Ball, Clicker und wasesnichtallesgibt 

Wir übten alltägliche Dinge wie
– Frauchen nicht an der Leine über die Straße ziehen
– Blickkontakt halten
– zurückkommen, wenn man gerufen wird
– Spaziergänger nicht anspringen/belästigen
– Nachbars Hühner/Gänse/Katzen sind kein Spielzeug
– Pferdeäpfel sind weder als Futter noch als Deo geeignet

Muffin hatte damals nicht wirklich viel für meine „Regeln“ übrig bzw. legte diese letztendlich immer ein bisschen anders aus. All das fiel mir heute wieder ein, als mein schwarzes Untier an lockerer Leine neben mir die Straße entlanglief. Die Katze ließ sie links liegen, stattdessen hielt sie den Nüschel in die Luft und saugte gedanklich einem Spaziergänger die Bratwurst vom Brötchen. Am Fluss schlenderte sie gemütlich neben mir her, nahm ab und zu ein kurzes Bad und rollte anschließend im Gras herum. Sie entfernte sich selten weiter als 5m und warf mir alle paar Schritte ein zufriedenes Grinsen zu. Völlig undenkbar, dass einer ihrer Spitznamen einmal „Luzi“ (= Luzifers Hund) gewesen sein soll

Sie ist wohl doch erwachsen geworden. Ruhiger. Verlässlicher. Und ein kleines bisschen schrulliger. Klitschnass vom baden, aber um die Pfütze auf dem Feldweg einen grooooßen Bogen laufen. Nicht dass man am Ende noch nasse Pfoten bekommt. Das wäre ja fatal!

Wo ist nur die Zeit geblieben? Biscuit ist knapp 3 Jahre alt, Muffeloni geht auf die 7 zu. Dabei war es doch erst gestern, als…

Seufz…

Advertisements
Kategorien: das Leben und der andere Kram..., Videos | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Der Zahn der Zeit…

  1. Hallo Anke,

    Du bist soeben unter die zehn besten deutschen Hundeblogs gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch 🙂
    Link: http://issnruede.de/hund-blog-die-besten-deutschen-hunde-blogger-im-netz/

    Viele Grüße & melde Dich mal. Bis bald

  2. Wenn Shadow sich nach der halben Gassirunde ’nen kleinen Baum schnappt und damit nur noch neben mir herläuft… „Wegen mir können wir jetzt nach Hause gehen…“ Neun Jahre… *seufz*

  3. Hallo Anke

    Ich habe gerade heute einen 8 Jahre alten Tagebucheintrag gefunden: „Auch wenn sie mich manchmal in den Wahnsinn treibt, (…)“. Ich war fast etwas überrascht, denn ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann meine Hündin mich zum letzten Mal so richtig in den Wahnsinn getrieben hat… Und morgen wird sie schon 12… Wie die Zeit vergeht!
    Liebe Grüsse, Nadine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: